Donnerstag, 30. April 2015

Buchpräsentation Titus Müller – Berlin Feuerland



Meine lieben Büchereulen,

ich hatte eine Einladung des Blessing Verlags zur Buchpräsentation am 15.04.2015 von Titus Müller. Er stellte seinen neuen historischen Roman Berlin Feuerland vor.
Mir war ja schon das Vergnügen vergönnt den Autor auf der Buchmesse zu Treffen und nun sollte ich ihn auch einmal lesen sehen. Meine Güte war ich gespannt!

Leider konnte ich nur ein Bild im
Foyer machen da die Lichtverhältnisse
im Saal sehr schlecht waren für Fotos.
Das Spektakel fand im Theater im Palais in Berlin statt.
Da war ich noch nie gewesen aber ich sage euch, es war sehr eindrucksvoll. Es hat einen wunderbar alten Charme und so war auch der Saal einfach bezaubernd. Kleine Tischchen, alte gepolsterte Stühle und eine kleine Bühne – traumhaft. Und weil das noch nicht genug war, erwartete uns nicht nur Titus Müller und sein Buch sondern auch noch Samuel Jersak am Klavier. Die perfekte Kulisse für einen perfekten Abend.
Zuerst stellte sich das Theater kurz vor und übergab dann das Wort an den Verleger von Titus Müller. Beides war sehr knapp gehalten und so wurde auch schon Titus Müller anmoderiert.


 

Bei der Buchpräsentation hat Titus Müller gar nicht so viel aus seinem Buch gelesen sondern Abschnittsweise einen kleinen Teil und dann einfach nur erzählt. Die jeweiligen Abschnitte wurden immer durch Samuel Jersak untermalt und das hat nicht nur dem Autor sichtlich gefallen. Es hat einfach gepasst und den perfekten Rahmen gebildet.
Doch das Highlight war in jeder Hinsicht Titus Müller.

Ich weiß ja nicht ob ihr Titus Müller oder sein Buch Berlin Feuerland kennt aber wenn nicht lege ich euch beides ans Herz. Doch in erster Linie solltet ihr einmal Titus Müller erleben denn er spricht für sein Buch in einer Weise die fernab von Verkaufszahlen liegt.
Wenn der Autor von seinem Buch erzählt dann bekommt man die pure Leidenschaft zu spüren für die Geschichte und die Historie. Das ist einfach faszinierend zu beobachten denn auf den ersten Blick strahlt Titus Müller eine unglaubliche Ruhe aus. Doch wenn er von seinem Buch erzählt, von den verschiedenen Charakteren und vor allem über die historischen Hintergründe scheint er sich selbst zu verlieren.
Er nimmt den Zuhörer mit in die Vergangenheit, nach Berlin um 1848  und er berichtet so lebendig davon dass man meint im Feuerland bei den Märzunruhen dabei zu sein.
Ich wollte gar nicht mehr weg sondern in dem Buch verweilen und Titus Müller weiter zuhören.
Für mich war dieser Abend lebendige Geschichte. 
Danke für diese unvergesslichen Stunden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen