Donnerstag, 30. April 2015

Zauberhafter Backgenuss



Zauberhafter Backgenuss


Verlag: Gräfe und Unzer
Hardcover: 160 Seiten
Preis: 7,95 EUR
Genre: Sachbuch ; Backbuch
Erscheinungstermin:03/2015

Ich gebe zu ich bin kein großer Fan von rosa aber irgendwie wird das gern bei Backbüchern verwendet. Die Bücher sehen dann auch gleich niedlicher aus. Tja und obwohl das Buch rosa war, hat es mich gleich angesprochen. Also ein Hingucker ist es definitiv, man muss es aber auch mögen. Aber das wirklich Interessante ist der Inhalt. Denn Backbücher gibt es viele aber warum wollte ich genau dieses haben?! Weil der Inhalt es in sich hat. Kapitelweise findet ihr Rezepte für Cake-Pops, Cupcakes, Muffins, Cronuts, Whoppies und Macarons und noch mehr Törtchen. Bei diesem Inhalt konnte ich nicht nein sagen weil ich zum Beispiel noch nie Cronuts probiert habe und die Rezepte dann eben auch nicht in vielen anderen Büchern zu finden sind. Das Buch ist schon spezieller aber das ist auch gut so.
Die Rezepte werden richtig schön übersichtlich präsentiert. Am Rand sind die Zutaten aufgelistet und das zu benötigende Material. Außerdem findet man wichtige Infos wie die Stückzahl, die Zubereitungszeit und die Backzeit auf einen Blick. Und weil das Auge ja mit ißt, gibt es auch wunderschöne Fotos. Die Fotos machen richtig Lust zum backen!
Die Rezepte sind leicht verständlich beschrieben und es ist eine bunte Mischung. Man findet leichte Rezepte und durchaus auch anspruchsvollere.

Wie immer habe ich natürlich auch eines der Rezept gleich mal getestet und wie so oft ist meine Wahl auf Muffins gefallen. Ja ich weiß, schon wieder! Aber die sind auch einfach lecker.


Himbeer-Vanille-Muffins
Wie man sieht wird nichts spezielles benötigt
sondern alles ist leicht zu besorgen.

Zutaten:
300 g saure Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
1 TL Vanilliepuddingpulver
120 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
70 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Ei
3 EL Milch
125 g frische oder TK-Himbeeren


Zubereitung:
Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Je ein Papierförmchen in die Vertiefung des Muffinblechs setzen oder die Mulden fetten. Für den Vanilleguss 150 g saure Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker und dem Puddingpulver mit dem Schneebesen gründlich verrühren und beiseitestellen. Das Mehl und das Backpulver in einer Schüssel mischen.

Himbeer-Vanille-Teig, Schoko-Vanille-Teig
und der Vanilleguss
Die Butter in Stücke schneiden und mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig rühren, dabei Zucker und übrigen Vanillezucker nach und nach dazugeben. Erst das Ei, dann die übrige saure Sahne und die Milch gründlich unterrühren. Die Mehlmischung hinzufügen und mit einem Löffel zügig unterrühren. Zuletzt die Hälfte der (gefrorenen) Himbeeren vorsichtig unterheben.
Den Teig in die Förmchen geben, die restlichen (gefrorenen) Himbeeren darauf verteilen und leicht andrücken. Die Muffins im Backofen (Mitte) ca. 10 min. backen. Herausnehmen und den Vanilleguss mit einem Löffel zügig darauf verteilen. Die Muffins im Backofen weitere 15-20 Min. backen. Muffins herausnehmen, kurz abkühlen lassen, dann aus den Muldenlösen und vollständig abkühlen lassen.

Das leckere Ergebnis
Also wie man am Ergebnis sieht, habe ich einmal das Rezept so ausprobiert und einen zweiten Teig leicht abgewandelt,sodass ich am Ende die Himbeer-Vanille-Muffins hatte und Schoko-Vanille-Minigugelhupfs.
Das Rezept ist wirklich einfach und ganz schnell habt ihr den Teig vorbereitet aber die Backzeit ist bei mir schon sehr abgewichen. Denn wenn man den Vanilleguss auf die Muffins macht waren sie bei mir nicht nach 15-20 Minuten fertig. Meine waren deutlich länger als 30 Minten im Ofen wobei das allein durch die Muffingröße variieren kann.
Daher muss wie bei jedem Rezept ein wenig Backgefühl miteinhergehen.
Aber das Ergebnis war wirklich lecker.

Also ran an den Ofen und legt los ihr Backfeen. Ausprobieren lohnt sich und regt auch die Kreativität an.

Eure Backfee Jen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen