Dienstag, 11. August 2015

Rezension: Sandra Regnier - Die Stunde der Lilie

Die Stunde der Lilie

Verlag: carlsen impress
Ebook: 362 Seiten
Preis: 1,99 EUR
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Romantik
Reihe: Lilien-Reihe, Bd. 1
ISBN: 978-3-646-60073-5
Erscheinungstermin: 08/2014

Ab 14 Jahre


Inhalt:
Die 16-jährige Julia stürzt durch die Zeit als sie zwischen 2 Eichen hindurchreitet. Sie landet ausgerechnet in Frankreich zur Zeit des Sonnenkönigs. Und ausgerechnet der König ist es auch der sie entdeckt und mit an seinen Hof nimmt. Da ist es natürlich von Vorteil kein Wort französisch zu kennen und auch die Etikette ist für sie ein Brief mit sieben Siegeln. Doch da soll Abhilfe geschaffen werden indem der König ihr einen Lehrer zur Seite stellt. Etienne soll ihr nicht nur die Sprache sondern eben auch die Geflogenheiten bei Hofe beibringen und darin ist er unerbittlich. Das er auch noch der begehrteste Junggeselle bei Hofe ist, schadet dabei sicher nicht. Für Julia beginnt ein ungeahntes Abenteuer.

Meinung:
Sowohl der Titel wie auch das Cover sind in meinen Augen geradezu perfekt. Nicht nur das es ein Hingucker ist, es passt auch zu der Zeit in der das Buch spielt. Aber das war mir auch nicht ganz so wichtig denn der Grund das ich das Buch in erster Linie gelesen habe ist die Autorin. Ich kenne bereits die ersten 2 Teile von Pan und war total begeistert. Ich wusste also welcher schriftstellerischer Stil mich erwartet und der mach einfach Lust auf Lesen. Es gab nämlich einen Punkt der gegen meine Bereitschaft das Buch lesen zu wollen sprach, Frankreich, in der Vergangenheit. Das ist eigentlich gar nicht so meins aber für Sandra Regnier wollte ich es versuchen und was soll ich sagen es lohnt sich aus seinem gewohnten Trott auszubrechen. Ich war von den ersten paar Sätzen nicht nur mit der Geschichte verschmolzen, ich war auch hin und weg von Frankreich. Es war einfach zu köstlich unsere Denkweise in Form von Julia mit der des 17 Jahrhunderts konfrontiert zu sehen. Ich habe mich richtig in die Zeit versetzt gefühlt. All die Intrigen, Irrungen und Wirrungen und die Etikette. Gott nicht nur das es absolut faszinierend ist, man hat durch Julia auch die eigene Zeit vor Augen. Tja und Julia ist so herrlich ehrlich und geradeheraus. Das gefiel mir besonders und auch wie sie sich mit der Situation zurecht findet. Wobei sie aber auch wirkliches Glück hat das der König ihr gegenüber so wohlwollend ist und sie auch noch Etienne hat, der ihr alles erklärt. Doch für mich ist es nicht Julia die diese Geschichte beherrscht sondern Etienne. Seine Unerbittlichkeit, Ernsthaftigkeit aber auch seine Verschlossenheit haben mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Die Wortgefechte die er mit Julia führt, wie er sie unterrichtet aber auch immer wieder beschützt, hat mein Herz höher schlagen lassen. Dementsprechend unzufrieden war ich mit dem Ende des 1 Teils. Aber nicht nur die Beziehung von Etienne und Julia lässt einen das Buch nicht aus der Hand legen sondern auch das Leben bei Hofe. Nicht nur das es einfach interessant ist was dort immer wieder passiert, durch die Briefe von Madame de Sévigné fühlt man sich erst recht in die Zeit versetzt und man hat eine außenstehende Person, die über interessante Geschehnisse berichtet. Das hat allein aus erzählerischer Sicht der Geschichte das gewisse Etwas gegeben. Ich könnte noch ewig so weiter schwärmen. Das Buch ist mehr als ich erwartet habe. Also Danke, Sandra Regnier für diese wundervolle Geschichte. Der 2. Teil kann kommen.

Über den Autor:
Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich auswandern. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.
Quelle: carlsen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen