Samstag, 28. November 2015

Rezension: Ally Taylor - Gefühlsgewitter

© Droemer Knaur

Gefühlsgewitter

Verlag: Droemer Knaur
Taschenbuch: 272 Seiten
Preis: 8,99 EUR
Ebook: 8,99 EUR
Genre: Romance
Reihe: Make it count ; 1
ISBN: 978-3-426-51811-3
Erscheinungstermin: 10/2015


Inhalt:
Katie hat gerade ihren Vater verloren und muss nun zu ihrer völlig fremden Mutter und deren neuer Familien ziehen. Super Voraussetzungen um sich wohl zu fühlen. Sie muss aber nicht lange durchhalten denn ihr Abschluss ist in greifbarer Nähe und damit auch die Freiheit. Interessant wird es als sie an ihrer Schule auf Dillen trifft. Ihn hat sie so gar nicht erwartet... 

Meinung:
Cover und Titel finde ich wirklich schön weil man da einfach schon weiß was man bekommt. So muss ein Buch aussehen mit einer schönen Liebesgeschichte!
Und das ist es das Buch wirklich - eine schöne Liebesgeschichte. Das heißt das man natürlich ahnt wohin die Geschichte führen wird aber genau deshalb liest man ja auch so eine Geschichte. Und das interessante ist ja auch wie, warum und weshalb, also das ganze Drumherum. Und das Drumherum ist nicht ohne. Immerhin hat Katie ihren Vater verloren und das bricht einem irgendwie auch das Herz. Sie leidet wie man es eben tut wenn man einen Menschen verliert den man über alles geliebt hat. Und weil dieses Leid noch nicht ausreicht muss sie auch noch zu ihrer Mutter, die sie verlassen hat. Sie ist auch kein Kind mehr sondern eine stolze und starke, junge Frau. Die nicht glückselig und trauernd in die Arme ihrer Mutter sinkt. Im Gegenteil sie zeigt ihr das sie auch weiterhin keinen Wert auf sie legt. Es ist beeindruckend und dennoch weiß man das sie unheimlich verletzlich ist. Andrew ist dagegen wie ein Sonnenstrahl der ihre Dunkelheit durchbricht. Er ist der einzige Halt in dieser ihr völlig fremden Familie. Er ist der unbequeme Sohn und für Katie der Freund, ja Bruder den sie so bitter nötig hat. Doch so strahlend Andrew auch ist, magisch angezogen fühlt sich Katie von Dillen weil er genau wie sie voller Dunkelheit ist, wie ein Gewitter. Und so stürzt er auch über sie hinein. Das mit zu erleben, ist aufregend und man weiß einfach das sich dort zwei Menschen gefunden haben die einander verstehen auf einer viel tieferen Ebene. Ab dem Augenblick wird jeder Augenblick wieder bedeutsam und Katie weiß das dass was zwischen ihnen ist, etwas zählt. Aber Dillens Dunkelheit sind Probleme ganz anderer Natur und das kann man nicht auf Dauer verdrängen oder ignorieren. Und genau diese beiden Charaktere machen aus einer normalen Liebesgeschichte etwas besonderes.
Es ist ein Auftakt einer vielversprechenden neuen Serie. Wer also lockere Unterhaltung mit einer guten Portion Herzschmerz vertragen kann, ist hier genau richtig.
Ich jendenfalls möchte direkt zurück nach Oceanside!

Autor:
Anne Freytag alias Ally Taylor, geboren 1982, studierte International Management und lebt in München. Sie schreibt als Anne Freytag, Anne Sonntag und Ally Taylor: Die Autorin hat bereits sehr erfolgreich mehrere E-Books in den Bereichen New Adult und Frauenunterhaltung verkauft. Als Anne Sonntag hat sie im Herbst 2014 den Roman "Eigentlich Liebe" veröffentlicht.
Quelle: Droemer Knaur

Dankeschön Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen