Samstag, 28. November 2015

Rezension: Ally Taylor - Gefühlsgewitter

© Droemer Knaur

Gefühlsgewitter

Verlag: Droemer Knaur
Taschenbuch: 272 Seiten
Preis: 8,99 EUR
Ebook: 8,99 EUR
Genre: Romance
Reihe: Make it count ; 1
ISBN: 978-3-426-51811-3
Erscheinungstermin: 10/2015


Inhalt:
Katie hat gerade ihren Vater verloren und muss nun zu ihrer völlig fremden Mutter und deren neuer Familien ziehen. Super Voraussetzungen um sich wohl zu fühlen. Sie muss aber nicht lange durchhalten denn ihr Abschluss ist in greifbarer Nähe und damit auch die Freiheit. Interessant wird es als sie an ihrer Schule auf Dillen trifft. Ihn hat sie so gar nicht erwartet... 

Meinung:
Cover und Titel finde ich wirklich schön weil man da einfach schon weiß was man bekommt. So muss ein Buch aussehen mit einer schönen Liebesgeschichte!
Und das ist es das Buch wirklich - eine schöne Liebesgeschichte. Das heißt das man natürlich ahnt wohin die Geschichte führen wird aber genau deshalb liest man ja auch so eine Geschichte. Und das interessante ist ja auch wie, warum und weshalb, also das ganze Drumherum. Und das Drumherum ist nicht ohne. Immerhin hat Katie ihren Vater verloren und das bricht einem irgendwie auch das Herz. Sie leidet wie man es eben tut wenn man einen Menschen verliert den man über alles geliebt hat. Und weil dieses Leid noch nicht ausreicht muss sie auch noch zu ihrer Mutter, die sie verlassen hat. Sie ist auch kein Kind mehr sondern eine stolze und starke, junge Frau. Die nicht glückselig und trauernd in die Arme ihrer Mutter sinkt. Im Gegenteil sie zeigt ihr das sie auch weiterhin keinen Wert auf sie legt. Es ist beeindruckend und dennoch weiß man das sie unheimlich verletzlich ist. Andrew ist dagegen wie ein Sonnenstrahl der ihre Dunkelheit durchbricht. Er ist der einzige Halt in dieser ihr völlig fremden Familie. Er ist der unbequeme Sohn und für Katie der Freund, ja Bruder den sie so bitter nötig hat. Doch so strahlend Andrew auch ist, magisch angezogen fühlt sich Katie von Dillen weil er genau wie sie voller Dunkelheit ist, wie ein Gewitter. Und so stürzt er auch über sie hinein. Das mit zu erleben, ist aufregend und man weiß einfach das sich dort zwei Menschen gefunden haben die einander verstehen auf einer viel tieferen Ebene. Ab dem Augenblick wird jeder Augenblick wieder bedeutsam und Katie weiß das dass was zwischen ihnen ist, etwas zählt. Aber Dillens Dunkelheit sind Probleme ganz anderer Natur und das kann man nicht auf Dauer verdrängen oder ignorieren. Und genau diese beiden Charaktere machen aus einer normalen Liebesgeschichte etwas besonderes.
Es ist ein Auftakt einer vielversprechenden neuen Serie. Wer also lockere Unterhaltung mit einer guten Portion Herzschmerz vertragen kann, ist hier genau richtig.
Ich jendenfalls möchte direkt zurück nach Oceanside!

Autor:
Anne Freytag alias Ally Taylor, geboren 1982, studierte International Management und lebt in München. Sie schreibt als Anne Freytag, Anne Sonntag und Ally Taylor: Die Autorin hat bereits sehr erfolgreich mehrere E-Books in den Bereichen New Adult und Frauenunterhaltung verkauft. Als Anne Sonntag hat sie im Herbst 2014 den Roman "Eigentlich Liebe" veröffentlicht.
Quelle: Droemer Knaur

Dankeschön Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar!

Montag, 23. November 2015

Rezension: Hasse, Stefanie - BookElements 1

© Carlsen

BookElements 1

Verlag: Carlsen
Ebook: 288 Seiten
Preis: 3,99 EUR
Taschenbuch: 12,99 EUR
Genre: Fantasy ; Jugendbuch
Reihe: BookElements ; 1
ISBN: 978-3-646-60165-7
Erscheinungstermin: 09/2015

Ab 14 Jahre



Inhalt:
Was wäre wenn du eine so starke Bindung mit einer Geschichte eingehst das die Charaktere daraus lebendig werden? Und was wäre wenn du zur Sicherheit deiner Welt diese Charaktere einfangen und in ihre Geschichte zurückbringen müsstest? Genau das ist Lins Aufgabe! Zu ihren Aufgaben gehört auch das Lesen von Büchern doch sie darf keine bei sich besitzen sondern sie nur in der Bibliothek lesen. Doch Regeln sind da um sie zu brechen...

Meinung:
Was soll ich sagen Titel und Cover sind einfach wunderschön. Ich liebe Bücher und dementsprechend magisch angezogen fühlte ich mich von dem Buch. Außerdem habe ich schon so einiges gehört über das Buch und war einfach super neugierig. Tja und enttäuscht wurde ich nicht. Das kann ich euch versprechen. Ab dem Augenblick wo ich zwischen die Zeilen verchwunden war, war ich auch schon mit der Geschichte verbunden. Sie hat einfach mein Buchliebhaberherz getroffen.
Warum? Nun weil es in dem ganzen Buch um das schönste auf der Welt geht: Lesen. Die Liebe zum Lesen wird hier durch jede Seite getragen. Und auch Lin verkörpert sie.
Sie ist einer dieser Hauptcharaktere, die man einfach gleich mag. Sie wirkt so echt weil sie eben ihr Päkchen zu tragen hat. Sie ist unglücklich verliebt und hat sich deshalb in eine Geschichte geflüchtet. Ich glaube das kennt jeder von uns. Aber nicht nur das, sie hat auch noch einen grandiosen Job. Sie darf sich um die herausgelesenen Buchcharaktere kümmern zusammen mit ihrem Team. Denn sie ist eine Wächterin der Bibliotheca Elementara. Ein Wächter hat jeweils die Kraft eines der Elemente und kann sich dementsprechend in ein passendes Wesen zu den Elemten verwandeln. Lin wird zu einer Fee, da sie das Element Luft beherrscht. Zu ihrem Team gehört außerdem Ric. Er ist für Lin ein rotes Tuch und sie fetzen sich in jeder Minute. Allein das ist einfach nur lustig. Wie die beiden aufeinander losgehen, herrlich!
Aber überhaupt der Humor von Lin ist so amüsant, weil er voller Selbstironie trieft. Wie sie das Geschehen kommentiert, da habe ich so manch eigenen Gedanken gelesen und immer wieder geschmunzelt.
Doch neben Lins Schwäche, ihre Berufung - den Büchern, gibt es auch noch Zac. Leider ist er nur eine Romanfigur aus Otherside. Für sie ist es das Buch denn es spendet ihr Trost und ist einfach immer da wenn sie es braucht. Doch dann steht Zac plötzlich vor ihr und das bringt dann so richtig Schwung in die Geschichte. Denn damit wird etwas losgetreten womit Lin überhaupt nicht gerechnet hat.
Es folgt ein Ereignis auf das Nächste. Es ist super spannend und auch wenn ich wusste wo es mich hinführen würde, hat es die Autorin immer wieder geschafft mich zu überraschen. Und in dem Augenblick wo ich so eine Ahnung hatte, hoffte ich das es nicht so sein wird.
Und am Ende bleibt ein Gefühl des vollkommenen Lesegenusses zurück.
Es ist einfach toll weil es ein Buch für Leser ist. Es ist für jedes einzelne Leserherz geschrieben und man fühlt sich so unheimlich verstanden. Was für ein starkes Buch!


Über den Autor:
 Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.
Quelle: Carlsen

Sonntag, 15. November 2015

Kochbuch: Corinne Jausserand - Mediterrane Sommerküche

© Bassermann

Mediterrane Sommerküche

Verlag: Bassermann
Hardcover: 112 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Genre: Sachbuch ;  Kochbuch
ISBN: 978-3-572-08141-7
Erscheinungstermin: 03/2015


Inhalt:
In diesem Kochbuch gibt es viele Rezepte rund um die Mittelmeerküche, die leicht und locker ist. Für den Sommer genau richtig. Von Vorspeisen bis zum Nachttisch ist alles dabei. Und so kann man auch den Sommer jeder Zeit in die Küche holen.

Meinung:
Sowohl das Cover als auch der Titel sind sehr sommerlich. Es sieht leicht und locker aus. Und ist dadurch sehr ansprechend.
In dem Kochbuch findet man von der ersten bis zur letzten Seite Rezepte. Es gibt eine kurze Einleitung aber ansonsten konzentriert es sich vollkommen auch die Sommerrezepte. Unterteilt sind diese in die Kategorien: Aperitif; Vorspeisen, Salate, Suppen; Herzhaft Gebackenes; Fisch und Meeresfrüchte; Fleischgerichte; Beilagen und Desserts. Was ich dabei etwas schade fand war das diese Abschnitte nicht eine eigene Titelseite bekommen haben um die Rezepte besser voneinander abzugrenzen.
Die Rezepte sind klar und einfach strukturiert. Sie sind übersichtlich und gut abgegrenzt. Es gibt nicht zu jedem Rezept ein Bild aber die Bilder sind sehr ansprechend. Sie sehen lecker aus und machen Lust zu Kochen.
Die Rezepte sind genau das was ich bei mediteranner Sommerküche erwartet habe. Sie sind leicht und auch die Zutaten sind einfach zu bekommen. Es gibt auch ein paar Extravagante aber auch bei jenen sind die Zutaten nicht zu schwierig zu erhalten. Aber vor allem sind sie richtig lecker und es ist für jeden etwas dabei. Die ganze Aufmachung ist einfach sommerlich und so kehrt der Sommer auch in der dunklen Jahreszeit in die Küche zurück. Herrlich!


Und jetzt stelle ich euch eines der Rezepte vor:


Ratatouille mit Basilikum

Zutaten:
Alle Zutaten auf einen Blick

3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 Auberginen
750g Zucchini
6 große Tomaten
1,5 Bund Basilikum
3 Zweige Rosmarin
6 EL Olivenöl
150g passierte Tomaten
1,5 TL Puderzucker
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
So sah es in der Pfanne aus
Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Auberginen und Zucchini waschen und in Würfeln schneiden. Die Tomaten an jedem Ende kreuzweise einschneiden und 1 Minute in einen Topf mit kochendem Wasser tauchen. Die Tomaten mit einem Schaumlöffel herausheben, die Haut abziehen und das Fleisch grob würfeln. Basilikum und Rosmarin waschen und trocknen. Das Basilikum fein hacken.

Das Ergebnis
2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf erhitzen und auf kleiner Stufe Zwiebeln und Knoblauch 10 Minuten darin dünsten. Das restliche Olivenöl zugießen und Auberginen und Zucchini in den Topf geben. 5 Minuten dünsten, dabei regelmäßig umrühren. Gewürfelte und passierte Tomaten, Zucker, Basilikum und Rosmarin zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen, abdecken und auf kleiner Stufe 30 Minuten köcheln, dabei von Zeit zu Zeit umrühren.
Den Deckel vom Topf nehmen und weitere 15 Minuten im offenen Topf garen, damit etwas Flüssigkeit verdunsten kann.

Ich muss sagen das Rezept ging ich richtig einfach und schnell. Tja und das Ergebnis war wirklich toll. Wie ihr seht habe ich mir zu dem Ratatouille Ofenkartoffeln gemacht und das war eine sehr schöne Kombination. Wenn man diese ebenfalls mit Rosmarin würzt passt es noch besser. Ich kann es euch jedenfalls ans Herz legen denn so schmeckt Sommer. Ich bin begeistert und werde auch zu jeder Zeit zu diesem Kochbuch greifen.

Vielen Dank an Bassermann für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 11. November 2015

Rezension: E. M. Tippetts - Nicht mein Märchen

Nicht mein Märchen

Verlag: Amazon Self Publishing
Ebook: 352 Seiten
Preis: 2,99 EUR
Taschenbuch: 10,69 EUR
Genre: Romance
Reihe: Nicht mein Märchen ; 1
Erscheinungstermin: 09/2012


Inhalt:
Chloe hatte eine sehr schwere Kindheit und ist daher zu einem sehr pragmatischen Menschen geworden. Für sie zählen Fakten und nichts sonst. Dementsprechend unspektakulär reagiert sie darauf das ausgerechnet ein berühmter Schauspieler mit ihr ausgehen will. Doch Jason gibt nicht so einfach auf!

Meinung:
Ehrlich gesagt finde ich das Cover nicht so schön. Es wirkt irgendwie oberflächlich und passt in meinen Augen nicht wirklich zur Geschichte. Den Titel hingegen fand ich von Anfang an ansprechend. Letztendlich war es aber der Klappentext der mich bewog das Buch lesen zu wollen.
Denn als ich las das die weibliche Hauptperson sich nicht von einem Schauspieler um den Finger wickeln lässt war mein Interesse geweckt.
Ich mag einfach Charktere die sich nicht von Reichtum und Ruhm blenden lassen. Und Chloe ist genau so jemand. Sie ist stark, selbstbewusst und weiß genau was sie will. Nur in Hinsicht auf Männer ist sie eher schüchtern und unbedarft. Das ist eine herrliche Mischung. Aber vor allem ist es toll mit anzusehen wie unbeeindruckt sie in Hinsicht auf Jason ist.
Jason ist gerade am Anfang großspurig und eben sehr reich und verwöhnt. Er ist das Klischee eines Schauspielers und das wird gerade durch Chloe offensichtlich.
Es ist aber interessant wie sowohl er als auch Chloe selbst sich entwickeln. Das ist auch absolut nachvollziehbar da die beiden einander kennenlernen. Und damit verändert sich die Geschichte und eben auch das Gefühl beim Leser. Es wird ein modernes Märchen!
Natürlich gibt es auch hier den Bösewicht und das ist Chloes Vergangenheit. Das spannende daran ist aber das sie selbst sich dem stellt und nicht auf den Prinz auf dem weißen Pferd wartet. Chloe ist eben keine Prinzessin sondern eine starke Frau und das beweist sie immer wieder.
Und genau deshalb gefällt mir das Buch so gut.
Ich hatte die ganze Zeit Spaß beim Lesen und fand Chloe gerade durch ihre Art unheimlich sympathisch. Sie ist mir daher von Anfang an ans Herz gewachsen. Und das Schöne ist, die Geschichte geht weiter und ich freue mich darauf Chloe wieder zu treffen, noch weiter ihr Leben zu verfolgen.

Über den Autor:
Emily Mah Tippetts schreibt Liebesromane als E.M. Tippetts und Science Fiction und Fantasy als Emily Mah. Sie ist ehemalige Anwältin mit Universitäts-Abschlüssen in Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Oxford University und einem Abschluss in Wirtschaftsrecht an der University of California, Los Angeles.
Ursprünglich aus New Mexiko, lebt sie mittlerweile mit ihrer Familie in London. Sie ist hingebungsvolles Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und bindet deshalb oft mormonische Charaktere in ihre Geschichten ein. Wenn sie nicht gerade schreibt oder ihren kleinen Kindern hinterher jagt, designt sie handgemachten Schmuck für Etsy. Für mehr Informationen oder um mehr über Updates und zukünftige Buchveröffentlichungen zu erfahren, besuchen Sie sie gerne unter www.emtippetts.com und www.emilymah.com .
Quelle: Amazon

Dienstag, 3. November 2015

Rezension: Sabine Schoder - Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

© Fischer

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

Verlag: Fischer KJB
Klappenbroschur: 352 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Ebook: 9,99 EUR
Genre: Jugendbuch ; Romance
ISBN: 978-3-7335-0151-8
Erscheinungstermin: 07/2015

Ab 14 Jahren


Inhalt:
Viki hat nur ein Ziel: Die Hölle überleben und endlich frei sein. Das klingt drastisch aber das ist ihr Leben.
Auf sie wartet keine glückliche Vorstadtfamilie, sondern ein Alkoholiker als Vater und sonst nur Leere. Und dann lernt sie Jay kennen, den sie nicht ausstehen kann aber eine Tüte Gras lässt sie das vergessen. Sie landet in seinem Bett und damit beginnt eine Geschichte, auf die weder sie noch er vorbereitet waren...

Meinung:
Ich muss sagen das Cover und den Titel sind einfach klasse. Es fällt auf und der Titel ist herrlich. Allein bei dem Titel hatte ich schon Lust das Buch zu lesen weil es nach einer besonderen Liebesgeschichte klingt. Ich war mir sicher, das es nicht das übliche Blabla ist und ganz ehrlich damit hatte ich verdammt recht.
Viki ist nun wirklich nichts mit dem ich gerechnet hatte. Sie ist übellaunig, trägt schwarz und ihr Humor ist noch schwärzer. Und wenn man sich ihr Leben so ansieht, dann kann man sie auch gut verstehen. Ihr Leben ist kein perfektes Teenieleben sondern einer der grausamen Realitäten, von denen man eben nicht so oft liest. Ihr Zuhause ein schwieriges Elternhaus zu nennen, wäre die Untertreibung des Jahres. Und so ist für sie das Leben eben auch kein bunter Blumenstrauß, sondern wie eine Endlosschleife in der sie jeden Tag aufs neue stirbt. Das hat sie verdammt hart gemacht und so lässt sie nur wenige an sich heran. Doch selbst ihre Freunde erahnen nicht einmal wie schlimm ihr Leben wirklich ist weil sie sie nie so tief in ihr Innerstes sehen lässt. Tja und Liebe, das ist nichts für sie, das hat sie aufgegeben. Doch dann tritt Jay in ihr Leben und stellt es komplett auf den Kopf. Weil so wie sie der Schatten ist, scheint er das Licht zu sein. Er hat das perfekte Leben - Eltern die ihn lieben, ein wunderschönes Zuhause, viele Freunde, einfach alles. Und doch wendet er sich von allem ab und sich ihr zu. Sie versteht nicht warum und mit jeder Minute die sie einander näher kommen, wird ihre Beziehung intensiver aber sie erkennt auch, das sein Leben eben nicht perfekt ist.
Und die Wirklichkeit, das echte Leben ist auch nicht perfekt, genau das zeigt dieses Buch. Daher kommt es auch nicht mit einer klassischen Liebesgeschichte daher, sondern mit einer echten. Es trifft den Ton der Zeit und scheint einfach aus dem wirklichen Leben gegriffen zu sein.
Dabei ist es vor allem Viki die es dazu macht, die das Buch ausmacht. Sie hat mich vollkommen eingenommen und berührt. Sie hat mir mit ihrer harten Schale und dem butterweichen Kern, einfach imponiert. Sie lebt ihr Leben und geht immer voran egal was passiert. Sie hat ein Ziel und das reicht ihr um alles durch zu stehen. Und sie hat auch die Kraft so stark für einen Menschen zu sein den sie liebt. Das ist einfach beeindruckend, das hat mich beeindruckt.
Tja und dann passiert es das ich ohne es zu bemerken Teil dieser Geschichte werde. Mir tut es weh, wenn Viki verletzt wird. Mich zerreißt es, wenn sie wieder die Starke sein muss, obwohl sie so dringend eine Schulter zum Anlehnen braucht. Mich nimmt es emotional gefangen!
Es gibt kein Entrinnen und ich werde unaufhaltsam in eine emotionale Achterbahnfahrt verwickelt. Ich nehme jedes Hoch und Tief in Vikis Leben mit und kann es kaum ertragen. Ich sage euch diese Endlosspiralle von Grausamkeiten in ihrem Leben hat mich echt fertig gemacht. Wenn ihr eine leichte Liebesgeschichte wollt dann lest es nicht, denn diese Geschichte trifft euch und zwar so lange bis ihr am Ende seid. Ihr könnt es euch sicher denken bei so einem Buch da laufen die Tränen. Ja unaufhaltsam liefen sie Träne und ich konnte es kaum aushalten. Ich konnte nicht mehr aufhören zu weinen und habe mehr geweint als bei jedem anderen Buch bisher. Mein Herz wurde Stück für Stück zu Kleinholz verarbeitet bis ich dachte nichts mehr ertragen zu können. Aber ganz ehrlich, dass ist es auch was ich erleben will, was ein Buch mit mir machen soll. Ich will unkontrolliert und emotional dem Buch ausgeliefert sein, der Geschichte, den Charakteren!
Für so ein Buch, kann man sich nur bedanken. Das ist eines der Bücher warum ich Lesen so liebe.
Was für ein grandioses Debüt!


Über den Autor:
SABINE SCHODER, Jahrgang 1982, hat Graphikdesign in Wien studiert und einige Partys in dunklen Bars gefeiert. Ob sie ihren Jay Feretty dort gefunden hat, bleibt ein Geheimnis. Heute lebt sie fernab vom Großstadttrubel in Vorarlberg. ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ ist ihr Debüt.
Quelle: Fischer

Frankfurter Buchmesse 2015

So meine lieben Büchereulen,

hier kommt nun mein Messebericht. Es hat ein wenig gedauert aber ich musste die vielen Eindrücke auch erst einmal sacken lassen. Und dann war ich noch ein bisschen krank aber jetzt ist wieder meine Schreibwut entfesselt.

Ich kann euch sagen, Frankfurt ist so ganz anders als Leipzig. Es ist gigantisch und ich hab mich am Anfang ziemlich verloren gefühlt.
Aurélie Bastian und Daniela Völker - super Duo!
Aber mein Messefreitag begann ganz wunderbar denn ich hatte eine Verabredung mit dem Bassermann Verlag. Dort erwartete mich aber nicht nur Fr. Völker sondern auch zwei ganz liebe Bloggerinnen. Ich durfte Julia von Julia's Sweet Bakery und Deborah von Gerade gelesen kennenlernen. Das war so toll und zu dieser tollen Runde kam dann auch noch Aurélie Bastian. Das war so eine nette Überraschung! Und sie ist unheimlich sympathisch. Ach das war einfach herrlich. Und später haben wir uns alle wieder getroffen bei Aurélies Buchpräsentation zu Französisch kochen mit Aurélie. Es gab tolles Essen und man hat einfach Lust zum Kochen bekommen. Ach ich sage euch, demnächst probiere ich was von ihren Leckereien aus und werde es euch präsentieren. Nur die Auswahl wird schwierig denn da waren sooooo tolle Sachen...

Ansonsten habe ich an dem Tag vorrangig einfach die Messeluft geschnuppert und mich erst mal zurecht gefunden. Da war es schon toll eine kleine Ruheoase zu haben da ich mich als Pressemitglied akkreditiert hatte. Und sonst habe ich mich mit Leserfreunden getroffen und einfach ganz viel geschaut.

Ich & Kaffee!!!!
Der Samstag war von Anfang als mein stressigster Tag abgespeichert und das hat sich bewahrheitet. Aber bevor ich mich vom Stress überrennen lasse habe ich erst mal ganz in Ruhe Kaffee getrunken.
Poppy und ich!!!
Und dann ging es los. Ich wollte zu Poppy J. Anderson und habe sie auch schnell gefunden. Dort konnte ich mit ihr ein Foto machen und ein paar Worte mit ihr wechseln. Außerdem hatte sie wieder tolle Fangoodies dabei. Unterwegs konnte ich zudem ein Interview mit Matthias Steiner mitanhören. Man war der sympathisch! Das war richtig klasse und hat mich noch neugieriger auf "Das Steiner Prinzip" gemacht.


Dann ging es weiter zum Vorablesen-Treffen. Leider war der Raum sehr klein und eng aber dafür durften wir einer Lesung von Corina Bomann lauschen. Das war echt cool und hat viel Spaß gemacht. Dementsprechend toll ist es das in der Vorablesen-Goodiebag eines ihrer Bücher war.
Aber auch da konnte ich nicht lange verweilen weil dann ging es auch schon zum Lovelybooks-Treffen. Darauf habe ich mich mit am meisten gefreut. In Leipzig war das so nett und daher war ich schon gespannt. Außerdem waren da ja auch Lovelybooker die ich treffen wollte. Ihr könnt euch also vorstellen wie ich mich gefreut habe als ich sofort Inga von SharonBakerliest getroffen habe. Sie ist so lieb und es gibt nie genug Zeit um mit ihr mal ausgiebig zu quatschen. Was ich aber auch hier sagen muss, es war unheimlich eng und wirkte irgendwie unorganisiert. Was sich spätestens da bestätigte als alle Goodiebags alle waren obwohl viele Lovelybooker noch keinen hatten. Aber auch hier war das Prinzip: Es gibt was umsonst und daher stelle ich mich an selbst wenn ich nichts damit zu tun habe. Echt schade vor allem weil die Leute da echt skrupellos waren. Ja auch ich ging leer aus aber dafür habe ich mit ein paar tollen Leuten über Bücher gequatscht und das war viel mehr wert. Dennoch hoffe ich das es beim nächsten Mal besser geplant wird.

Danach hieß es für mich wieder ab in die Kochabteilung denn Kolja Kleeberg war auch auf der Messe und sollte Vorort kochen. Da musste ich dabei sein und ich habe es nicht bereut. Nicht nur das er sein neues Buch "Kolja kocht" vorstellte, man konnte ihm auch dabei zusehen wie er seiner Kunst nachging. Und damit meine ich nicht nur kochen sondern seinen Humor, die Art wie er eine Show macht. Es war einfach herrlich und die freiwilligen Helfer hatten auch ihren Spaß. Es gab Bratwurst und Kürbispüree! Natürlich habe ich euch ein paar Bilder gemacht. Schaut mal:



 Aber ich hab noch was viel cooleres. Denn wer Kolja Kleeberg schon mal erlebt hat, weiß das er gern und gut singt. Ich hoffe die Qualität ist halbwegs gut aber ich wollte euch das einfach nicht vorenthalten. Also hier nun eine kleine Kostprobe seiner Stimme:

video

Das war ein richtig schöner Abschluss des Messesamstags!

Am Sonntag war ich richtig entspannt weil ich eigentlich nur einen Programmpunkt hatte und der hieß Nicole Böhm. Das heißt ich bin ganz gemütlich frühstücken gegangen und dann zum Mittag auf die Messe geschlendert. Doch kaum betrat ich die Halle lief ich auch schon einem bekannten Gesicht in die Arme. Die liebe Bettina habe ich in Leipzig kennen gelernt und daher war es echt schön. Mit ihr schlenderte ich also noch über die Messe und sprach über alles rund ums Buch mit ihr. Es ist einfach schön wenn man unter Gleichgesinnten ist. Als es dann Zeit war für Nicole Böhm, war ich rieisig gespannt. Ich hab gerade erst angefangen ihre "Chroniken der Seelenwächter-Reihe" zu lesen aber meine beste Freundin ist ein riesen Fan und daher war es ein absolutes Muss. Und sie war einfach nur lieb. Außerdem traf ich dort auch noch Janine von Büchersüchtiges Herz. Das war so ein toller Zufall.

Ja und dann war für mich auch schon die Messe vorbei. Das hat auch wirklich gereicht denn das war ein sehr anstrengendes Wochenende. Doch bevor ich euch jetzt verabschiede möchte ich euch noch zeigen was für tolle Sachen ich alle mitgenommen habe. Und das sind wirklich richtig schöne Sachen.

Auch da, Danke Bassermann
Pixi-Bücher


Das gab es bei Vorablesen.
Noch mehr schöne Goodies


Danke Bassermann!!!!
Eine schöne Mischung, nicht wahr.


Goodies!
Neue Backbücher!


Chroniken der Seelenwächter-Goodies

Ja ich weiß ne ganz Menge und sooooo coole Sachen. Danke für dieses Erlebnis. Und jetzt wird wieder weiter gelesen.

Bis ganz bald
eure Jen