Dienstag, 26. Januar 2016

Rezension: Alexa Hennig von Lange - Die Welt ist kein Ozean

© cbt

Die Welt ist kein Ozean

Verlag: cbt
Klappenbroschur: 352 Seiten
Preis: 14,99 EUR
Ebook: 11,99 EUR
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-16296-5
Erscheinungstermin: 07/2015

Ab 14 Jahre


Inhalt:
Franziska steht kurz vor einem neuen Lebensabschnitt. Sie ist in der 11 Klasse und hat in wenigen Wochen das wichtigste Vorspiel ihres Lebens. Sie ist eine passionierte Klavierspielerin und will ihren großen Traum wahr machen - 1 Jahr auf einer Musikhochschule in Australien. Doch zuerst will sie sich mit ganz anderen Dingen beschäftigen, mit den Abgründen von zerstörten Leben. Sie macht ein 2-wöchiges Praktikum in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche. Das verändert ihr Leben nachhaltig...

Meinung:
Ich liebe das Cover in Kombination mit dem Titel! Zum einen hat es mich sofort neugierig gemacht und es wirkt so frei. Es hat mich einfach angesprochen.
Und so war es auch sofort mit der Geschichte. Das liegt unter anderem an dem Schreibstil. Er ist flüssig und unheimlich einfühlsam. Gerade diese Einfühlsamkeit ist es die genau die Seele des Buches erfasst hat. Für die Geschichte hat es den richtigen Nerv damit getroffen. Denn wie sollte man auch sonst von einem seelisch kaputten Jugendlichen erzählen? Und obwohl Tucker alles andere als normal ist, sich völlig von der Außenwelt abgeschottet hat, konnte ich nicht anders als ihn sofort ins Herz zu schließen. Sofort spürt man das Tucker nichht ohne Grund so in sich gekehrt ist. Aber gleichzeitig bemerkt man auch den Zauber der in der Luft liegt wenn Franzi und Tucker aufeinander treffen. Bei den Beiden ist eine Vertrautheit, ein Verstehen das Worte unnötig werden lässt. Für mich ist es die pure Romantik.
Das schöne an der Geschichte der Beiden ist die Unaufgeregtheit, die Zartheit und die Tiefe. Es geht um ehrliche, starke Gefühle. Es geht darum einen neuen Weg zu gehen, Entscheidungen zu treffen, zu Zweifeln und die Entscheidungen wieder zu Verwerfen. Es trifft das Herz der Jugend, den Zeitgeist unserer Gesellschaft. Aber es zeugt auch von der Hoffnung hinter die Fassade zu blicken, sich nicht vom äußeren Schein ablenken zu lassen.
Es ist eine poetische, gefühlvolle Geschichte zweier Jugendlicher, die ihren Weg gehen indem sie ihn gemeinsam beschreiten.
Danke für so viel Herz.

Über den Autor:
Alexa Hennig von Lange wurde 1973 geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman Relax, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Jugendliche und Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Berlin.
Quelle: cbt

Vielen lieben Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen