Sonntag, 17. Januar 2016

Rezension: Anna Katmore - Jungs, die nach Kirschen schmecken

© Anna Katmore

Jungs, die nach Kirschen schmecken

Verlag: Self publishing
Ebook: 270 Seiten
Preis: 2,99 EUR
Taschenbuch: 10,69 EUR
Genre: Jugendbuch ; Liebesgeschichte
Reihe: Grover Beach Team ; Bd. 4
Erscheinungstermin: 08/2014


Inhalt:
Sam weiß nicht was das zwischen ihr und Tony ist. Einerseits küsst er sie und andererseits stößt er sie von sich. Und dann stehen auch immer noch seine Gefühle für Liza zwischen ihnen. Aber Sam hat noch viel größere Probleme. Ihr Onkel und ihre Tante denken sie würde sie bestehlen ... nun soll sie Grover Beach wieder verlassen. Adieu Freunde und adieu Tony?

Meinung:
Das ist wieder ein Cover ganz nach meinem Geschmack! Und es passt zu der Grover Beach-Reihe. Der Titel ist ebenfalls super und zeigt gleich die Verbindung zum ersten Teil von Sam und Tony.
Es geht also weiter zwischen Sam und Tony. Der erste Teil der Beiden endete mit einem ziemlichen Cliffanger und der zweite Teil ging nahtlos weiter. Zwischen den beiden funkt es gewaltig aber noch immer ist es ein Auf und Ab der Gefühle. Ich wollte zwischendurch regelmäßig Tony erwürgen weil ich Sam so lieb gewonnen hatte. Sie ist einfach so eine interessante Mischung! Einerseits ist sie selbstbewusst, stolz, sogar etwas burschikos aber anderseits auch sehr sinnlich, schüchtern und einfach Mädchen. Super lustige Mischung! Und genau das scheint Tony auch so zu reizen. Ich liebe es wenn er sie Bungee nennt. Ach die Beiden sind einfach perfekt füreinander!
Aber selbst als es endlich zu einem glücklichen Ende zu kommen scheint, kommt natürlich noch etwas oder besser gesagt jemand der es verhindern will. Und wie im ersten Teil schon angedeutet sind die Probleme die auf sie zurollen größer als sie anfangs dachte. Ihre eigene Familie vertraut ihr nicht mehr und will sie wegschicken. Weg von allem was sie begannen hatte zu lieben.
Was ich in dieser Situation toll finde ist wie ihre Mutter zu ihr steht. Da gibt es kein Zweifeln, kein Misstrauen sondern einfach nur Verständnis und Liebe. Das allein ist schon toll aber auch wie ihre Freunde zu ihr stehen. Das ist wieder so etwas was eben auch zu den Anna Katmore Büchern gehört. Freundschaft ist elementar und sie stehen füreinander ein. Sam ist nicht allein mit all den Problemen. Im Gegenteil sie hat Hilfe wo sie nur hinsieht.
Dadurch bekommt das Buch auch eine ernste Note und etwas glaubhaftes.
Ach was soll ich sagen, ich mag Sam und Tonys Geschichte - all die Auf und Abs, das Gefühlschaos, das Süße, das herzzerquetschend Traurige, das Dramatische und das pappsüße Happy End.
Ich bin ein Grover Beach Girl! Wenn ihr es lest, dann versteht ihr mich.

Über den Autor:
Aufgewachsen bin ich zwar in Wien, aber ganz sicher nicht aus freien Stücken. Meine Eltern hatten beschlossen dorthin zu ziehen, als ich gerade mal vier war. Ich habe die Stadt gehasst! Alles an ihr. Also bin ich gleich nach meinem Gymnasiumabschluss zurück nach Oberösterreich gezogen, wo ich mich mit einem inspirierenden Ehemann und einem tollen Laptop niedergelassen hab.
Mein ganzes Leben lang war ich schon eine Geschichtenerzählerin. Bereits im Kindergarten sind mir immer die fantastischsten Märchen und Ausreden eingefallen. Meine Kindergartentante nannte mich damals eine Lügnerin. Ich nenne es heute den Grundpfeiler für meine schriftstellerische Kariere.
Die Leute sagten mir immer wieder, dass ich mit dem Schreiben kein Geld verdienen kann. Whoa, haben die sich geirrt! Als mein erster Kurzroman PLAY WITH ME (zu dt. TEAMWECHSEL) auf den Markt kam und einen unglaublichen Raketenstart hingelegt hat, war ich erst mal baff. Hat eine Weile gedauert, bis ich geschnallt hab, was da abgeht. LOL
Heute ist die Schriftstellerei mein Beruf. Und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen.
Quelle: Anna Katmore

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen