Samstag, 16. Januar 2016

Rezension: Anna Katmore - Katastrophe mit Kirschgeschmack

© Anna Katmore

Katastrophe mit Kirschgeschmack

Verlag: Self publishing
Ebook: 287 Seiten
Preis: 2,99 EUR
Taschenbuch: 10,69 EUR
Genre: Jugendbuch ; Liebesgeschichte
Reihe: Grover Beach Team ; Bd. 3
Erscheinungstermin: 07/2014


Inhalt:
Sam kommt geradewegs aus Kairo wo sie mit ihren Eltern 8 Monate gelebt hatte da ihr Dad ein General bei der Army ist. Nun ist sie in Grover Beach und wohnt bei ihrem Onkel und ihrer Tante. Sie freut sich sehr auf ihre Cousine Chloe nur ist sie gar nicht mehr so wie sie einmal war.
Schnell lebt sie sich ein und findet Freunde. Nur einer hält sie auf Abstand und scheint sie immer wieder verletzen zu wollen: Tony. Nur doof das sie irgendwie eine Schwäche für ihn hat...

Meinung:
Das Cover muss ich ehrlich sagen ist nicht so meins. Wenn ich an all die anderen denke, ist dieses irgendwie zu farblos. Generell passt es schon aber irgendwie bin ich damit nicht so richtig zufrieden. Den Titel finde ich hingegen super schön und so perfekt!!!! Leider ist er auch schwer zu lesen durch die Helligkeit der Schrift. Doch das Buch hab ich ja letztendlich nicht gelesen wegen des Cover und des Titels. Nein! Sondern weil es von der genialen Anna Katmore ist und ein weiter Teil der Grover Beach-Reihe.
Nachdem ich Teil 1 und 2 verschlungen hatte, freue ich mich zurück in Grover Beach zu sein. Und dieses mal geht es um Sam und Tony. Sam ist ein neuer Charakter. Sie lernen wir erst in diesem Teil kennen da sie nach Grover Beach zu ihren Verwandten zieht. Tja was soll ich sagen: Sie ist toll. Ich meine sie hat es schon nicht leicht mit ihr Cousine Chloe, weil die einfach zickig ist und irre eifersüchtig. Leider schwant mir in der Hinsicht wirklich böses und ich hoffe das Sam das alles gut durchsteht. Aber sie findet schnell Anschluss und tritt auch den Cheerleadern bei. Dadurch haben wir natürlich ein Widersehen mit all den bekannten Charakteren, die man in den ersten Bänden schon lieben gelernt hat. Und da ist natürlich auch Tony! Bei Tony handelt es sich um Anthony, Lizas bester Freund. DER Tony!!!! Ich freue mich so das er hier seine eigene Geschichte bekommt und die ist ziemlich vertrackt denn er scheint Sam zu hassen. Er macht ihr das Leben ziemlich schwer und es hat mir an so mancher Stelle das Herz gebrochen wie gemein er teilweise zu ihr war. Gleichzeitig ist zwischen auch dieser schillernde Funke, den man einfach nicht übersehen kann. Zwischen den beiden scheint ein Hurricane zu wüten und das macht es so unheimlich spannend. Man merkt aber auch das Tony eine Menge verheimlicht, was alles einfach noch komplizierter macht.
Auch wenn man vielleicht auf den ersten Blick denkt, das es eine einfache Liebesgeschichte ist, wird man eines besseren belehrt. Die Charaktere sind echt und lassen dich mitfiebern und mitfühlen.
Und dann wird hier auch gezeigt was Freundschaft bedeutet, wie wirkliche Freunde sind.
Das Leben ist nicht nur schön und auch das kommt hier zu Tage. Sam muss mit einer ganzen Menge klar kommen, Dinge die jeder in der ein oder anderen Weise schon kennen gelernt hat. Aber sie ist damit nicht allein und das macht einem auch als Leser Mut.
Aber das ist noch nicht zu Ende denn die Geschichte von Sam und Tony geht noch weiter. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich all das am Ende löst.
In meinen Augen ist es wieder ein sehr gelungener Grover Beach Roman.

Über den Autor:
Aufgewachsen bin ich zwar in Wien, aber ganz sicher nicht aus freien Stücken. Meine Eltern hatten beschlossen dorthin zu ziehen, als ich gerade mal vier war. Ich habe die Stadt gehasst! Alles an ihr. Also bin ich gleich nach meinem Gymnasiumabschluss zurück nach Oberösterreich gezogen, wo ich mich mit einem inspirierenden Ehemann und einem tollen Laptop niedergelassen hab.
Mein ganzes Leben lang war ich schon eine Geschichtenerzählerin. Bereits im Kindergarten sind mir immer die fantastischsten Märchen und Ausreden eingefallen. Meine Kindergartentante nannte mich damals eine Lügnerin. Ich nenne es heute den Grundpfeiler für meine schriftstellerische Kariere.
Die Leute sagten mir immer wieder, dass ich mit dem Schreiben kein Geld verdienen kann. Whoa, haben die sich geirrt! Als mein erster Kurzroman PLAY WITH ME (zu dt. TEAMWECHSEL) auf den Markt kam und einen unglaublichen Raketenstart hingelegt hat, war ich erst mal baff. Hat eine Weile gedauert, bis ich geschnallt hab, was da abgeht. LOL
Heute ist die Schriftstellerei mein Beruf. Und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen