Montag, 4. April 2016

Mein Messebericht 2016

Ihr Lieben,

wie ihr wisst war ich dieses Jahr wieder auf der Leipziger Buchmesse. Dieses Mal die gesamten 4 Tage. Die Vorfreude war groß und ich konnte es gar nicht erwarten.
Ich bin aber auch mit dem Vorsatz dorthin gefahren, mich nicht zu stressen sondern die Buchmesse wirklich zu genießen. Es ging mir um die Menschen, die Bücher so lieben wie ich und um die pure Lesefreude.

Der Donnerstag war dementsprechend zur Orientierung, denn immerhin bin ich das erste Mal ganz
Jule und ich, startklar für den ersten Messetag.
offiziell als Bloggerin dort unterwegs gewesen und das war für mich, schon etwas besonderes. Ich kann es auch immer nicht lassen und sondiere den Buchmarkt mit meinem Bibliothekarinnenblick. Ich sammel automatisch Prospekte und Verlagsprogramme für meine Arbeit ein und das hat sich an dem recht ruhigen Donnerstag angeboten. Aber natürlich habe ich auch gleich Freunde getroffen und zusammen mit ihnen, den ersten Messeduft geschnuppert.
Mein Highlight an dem Tag, die Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis.
Ich war sehr neugierig und habe das ein oder andere Buch auch gekannt aber es gab auch eine Menge, die für mich noch neu waren. Sehr spannend und vor allem auch wie die Jugendjury, die Nominierungen bekannt gegeben haben.
Danach war für mich der erste Messetag um, denn ich wollte auch Leipzig noch ein bisschen erkunden.

Freitag war für mich der Tag der Begegnungen. Ich hatte einen genauen Plan, was ich alles machen wollte aber es reicht ein kleiner Augenblick und schon ändert sich alles.

Die liebe Karin ...
... und hier ist Sonja!









Ich war gerade unterwegs um zur nächsten Lesung zu eilen, als ich 2 Bloggerinnen in die Arme lief. Ich kenne sie schon einige Zeit aber eben nur online und so war es etwas ganz besonderes endlich einmal mit Karin - Buchgefieder und Sonja - A bookshelf full of sunshine im realen Leben zu reden.

Überraschung-Tütchen
So ein schönes Lesezeichen.
Karin hatte auch gleich eine kleine Überraschung dabei - einige Ergebnisse ihres 365-Tage-Projektes. Ich habe mich total gefreut weil die kleinen Tütchen, so liebevoll gestaltet waren. Und dann hatte ich auch noch richtig Glück, da ich genau das Lesezeichen gezogen hatte, welches ich unbedingt haben wollte. Ist es nicht schön?
Danke noch einmal, Karin!

Tja und dann ging das Gequassel los. Ich konnte gar nicht anders als die nächsten Stunden mit ihnen zu verbringen und mich mit ihnen auszutauschen. Dabei habe ich auch noch Martina kennen gelernt, auch so ein lieber Mensch. Lesen verbindet einfach.
Und dank Sonja habe ich dann Angels Fall entdeckt. Sonja hat mich mit ihrer Neugier angesteckt und ich musste es einfach haben. Sie ist so eine Süße und ich hatte gleich einen Draht zu ihr.
Ach das war einfach ein richtig schöner Tag, auch wenn ich kaum Lesungen besucht habe. Aber das war nur die Ruhe vor dem Sturm...

Der Messesamstag - der schlimmste Tag und auch einer der schönsten. Ich hatte vieles, was ich sehen wollte und mein Zeitplan war recht eng.

Andreas Pflüger liest aus Endgültig
Los ging es mit dem Vorablesen-Treffen. Ich hab mich richtig gefreut weil ich auf die Lesung von Andreas Pflüger gespannt war. Er hat aus Endgültig gelesen. Nur so viel, es handelt sich um einen Thriller, es spielt in Berlin und die Ermittlerin ist blind. Ich finde das ist eine unwiderstehliche Kombination. Und Andreas Pflüger hat nicht nur ein Talent, eine Geschichte packend zu schreiben sondern auch zu lesen. Ich war völlig gefesselt und fand es sehr schade, das man dort nicht direkt sein Buch kaufen konnte.
Stattdessen wurden dann die Goodiebags verteilt und das Gedränge ging los. Jeder wollte so eine Tasche und die Enttäuschung war groß als sie nicht für alle Teilnehmer reichten. Ich bin ganz ehrlich, ich habe keine bekommen und finde das auch nicht schlimm. Ich hab mich lieber noch kurz mit dem Vorablesen-Team unterhalten.

Danach habe ich kurz Pause gemacht und mich noch mit Caroline Brinkmann getroffen. Ich hab die Autorin sehr lieb gewonnen und mich gefreut sie zu sehen. Aber das war nur ein kurzer Zwischenstopp.

LB-Treffen!
Schon stand das jährliche Lovelybooks-Treffen an. Das hat für mich schon Tradition! Dort traf ich auch gleich wieder Karin, so schön. Das Lovelybooks-Team hat sich auch wieder einiges einfallen lassen. Sie hatten 2 Autorinnen eingeladen.
Mini-Gugelhupf
Zuerst gab es ein Interview mit der Autorin Kate Morton da auch ihr neues Buch "Das Seehaus" erschienen ist und danach kam dann die Newcomerin Kirsty Logan mit ihrem Debüt "The Gracekeeper. Es klang sehr interessant und verwunschen.
Nach diesem Knaller gab es ein Lovelybooks-Quiz und natürlich auch die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen. Dabei konnten wir leckere Mini-Gugelhupf essen. Die waren vielleicht toll und so fruchtig!
Außerdem gab es auch noch eine Papierrolle auf der wir uns verewigen konnten.
Mir hat das Treffen gut gefallen. Vor allem war es dieses Mal sehr viel besser mit den Goodiebags. Es ging sehr gesittet zu und war gar kein Vergleich zu Frankfurt. Was ich richtig toll fand, dieses Mal waren nur 2 Bücher in der Tasche. Bei der Tasche haben sie sich wieder ein neues Design einfallen lassen und was mir richtig gut gefallen hat, es gab einen kleinen Brief an die Mitglieder. Dieser war liebevoll geschrieben und hat mich zum Lächeln gebracht. Danke Lovelybooks, das ihr euch solche Mühe gemacht habt und so ein schönes Treffen organisiert habt.



Nach dem Treffen ging es schnell weiter zur Verleihung des ungewöhnlichsten
Die Jury mit dem 1. und 2. Platzierten.
Buchtitels von Was liest du.
Das war recht lustig und ich habe mich vor allem gefreut das Patrick Salmen als Sieger hervorgegangen ist. Er hat in meinen Augen die perfekte Stimme zum Zuhören, weil er seine eigene Melodie hat. Herrlich! Außerdem mag ich seinen Sinn für Humor. Ach das hat sich richtig gelohnt.

Danach habe spontan Inga und Jörg getroffen, die Bakers. Das war ein sehr freudiges Wiedersehen das spontan auch bis zum Messeende anhielt. Am Ende waren wir eine kleine Gruppe von Buchverrückten, die sich über die Welt der Bücher austauschte. So schön ...

Kirsty Logan - so sweet.
Tja und mein letzter Messetag begann in der Pinguin Bar. Dort fand nämlich ein Frühstück von Randomhouse UK statt und dank meiner lieben Sonja, durfte ich auch daran teilnehmen. Das war so perfekt weil ich es liebe, Englisch zu reden. Die Mädels vom Verlag hatten zudem Kirsty Logan dabei und ihre Mutter, die im Verlagswesen arbeitet. In entspannter Atmosphäre mit Kaffee und einen großen Frühstücksbuffet, war es herrlich auf Englisch los zu schnattern. Kirsty und ihre Mutter waren ganz zauberhaft und ich hatte großen Spaß. Das war eines meiner absoluten Highlights der Messe.

Mit Sonja zusammen bin ich dann zurück zur Messe und habe diese mit ihr ausklingen lassen. Wir waren beide ziemlich knülle und haben einfach nur noch relaxt. Dabei hat uns auch noch Martina Gesellschaft geleistet. Ich habe mich sehr gefreut, sie noch einmal getroffen zu haben. Mit den Beiden macht auch nichts tun Spaß.
Es viel mir auch ein bisschen schwer mich von den Beiden zu verabschieden, besonders von Sonja weil ich sie sehr lieb gewonnen habe.

Es war eine so schöne Messe weil ich so liebe Menschen getroffen habe, die Bücher so sehr lieben wie ich.

Eure glückliche Jen




Kommentare:

  1. Sehr schöner Bericht liebe Jennifer!!

    Ich habe mich sehr gefreut, dass dich dich kennenlernen durfte und vor allem, dass es so spontan und ohne Sucherei geklappt hat. Es war so schön mit dir und ich hoffe, wir wiederholen das auf einer der nächsten Buchmessen!

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Das hoffe ich auch. Fühl dich gedrückt.

      Herzliche Grüße
      Jen

      Löschen