Dienstag, 28. Juni 2016

Rezension: Maggie Stiefvater, Jackson Pearce - Pip Bartlett und die magischen Tiere

© Heyne fliegt

Pip Bartlett und die magischen Tiere
Die brandgefährlichen Fussels

Verlag: Heyne fliegt
Hardcover: 240 Seiten
Preis: 12,99 EUR
Ebook: 9,99 EUR
Genre: Kinderbuch ; Fantasy
ISBN: 978-3-453-27044-2
Erscheinungstermin: 03/2016

Ab 8 Jahre


Inhalt:
Pip hatte die besondere Gabe mit magischen Tieren zu sprechen doch niemand will ihr glauben. Durch ihre Gabe und wegen ein paar unheimlich arroganter Einhörner, richtet sie ein riesen Unheil an. Daraufhin muss sie ihren Sommer bei ihrer Tante verbringen. Doch eine Strafe ist das für sie nicht denn ihre Tante ist Tierärztin für magische Tiere. Das heißt der ganze Sommer ist voll von magischen Tieren und für Pip ist das dass Paradies. Aber es wartet auch ein großes Abenteuer auf sie denn nicht nur das sie einen neuen Freund gewinnt, sie hat es auch mit sich entzündenden Fussels zu tun.

Meinung:
Ich liebe das Cover! Es ist bunt und die zwei Greife sehen zum Knuddeln aus. Richtig süß und interessant. Für Kinder wirklich ansprechend. Und genauso verhält es sich mit dem Titel. Er verrät genug um das Buch in ein Genre einordnen zu können, macht aber auch neugierig. Ich meine, was sind eigentlich Fussels?
Es hat mich jedenfalls so neugierig gemacht, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Tja und somit habe ich mich auch gleich ins Buch gestürzt und bin direkt in die Geschichte gefallen. Da lief mir dann gleich Pip über den Weg. Sie ist eine Außenseiterin weil sie nicht so gut mit Menschen reden kann. Sie redet eben eher mit magischen Tieren und es gibt nichts was sie so sehr interessiert. Sie schleppt mit sich immer ein Buch über die verschiedenen magischen Tierarten und nutzt jede sich ihr bietende Möglichkeit um die magischen Tiere zu erforschen. Das traurige ist, das niemand ihr glauben will das sie mit magischen Tieren sprechen kann wodurch sie ziemlich isoliert und einsam ist.
Das ändert sich aber als sie im Sommer zu ihrer Tante Emma geschickt wird. Sie ist Tierärztin und so hat Pip die Gelegenheit ganz viele magische Tiere zu beobachten und kennen zu lernen.
Aber der Sommer verspricht nicht nur das!
Sie lernt auch Thomas kennen, der aus ganz anderen Gründen isoliert und einsam ist. Thomas ist einfach auf alles allergisch und ganz besonders auf magische Tiere. Er hat schreckliche Angst sich zu verletzen. Das kettet ihn aber auch ans Haus. Mit Pip ändert sich das aber sehr schnell denn Pip verwandelt seinne Sommer in ein Abenteuer.
Thomas wird mutiger und stet Pip als treuer Freund zur Seite. Letztendlich ist er auch der Einzige, der ihr anstandslos glaubt, das sie mit magischen Tieren reden kann. So geben sich die beiden gegenseitig halt und akzeptieren einander mit all ihren Macken. Das ist richtig schön und es zeigt wie wichtig es ist einen Freund zu haben und akzeptiert zu werden.
Aber der Sommer verspricht nicht nur einen Freund für Pip sondern es ist auch allein in ihrer Macht, die Fussels zu retten. Es sind kleine magische Tiere, die leider viel Schaden anrichten und Pip versucht auf ihre ganz besondere Art, den Tieren zu helfen. Das ist auch gar nicht so einfach aber Pip gibt nicht auf und versucht alles.
Es ist toll zu sehen wie mutig und selbstbewusst Pip dabei ist. Das sie nicht aufgeben will und sich auch gegen Erwachsene durchsetzt. Das ist besonders schwierig, vor allem wenn sie einem nicht glauben.
Was ich besonders toll an dem Buch fand, waren die Beschreibungen von den magischen Tieren. In den Abschnitten wurde immer ein magisches Tier vorgestellt. Es gibt eine Zeichnung dazu und wichtige Merkmale und Anmerkungen von Pip, wenn sie der Meinug war, das es etwas zu ergänzen gab. Das fand ich eine richtig tolle Idee und hat das Buch wuderbar illustriert. Einfach schön.
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, finde ich das Buch in vieler Hinsicht richtig klasse.
Es macht Kindern Mut, anders zu sein und zeigt ihnen das man trotzdem akzeptiert werden kann. Es zeigt auch, das man an sich selbst glauben muss und für seine Ideale eintreten sollte. Und dann ist da auch noch die Freundschaft zwischen Pip und Thomas. Da sieht man, wie wichtig Freundschaft ist und was sie einem geben kann. Das ist so wichtig.
Und daher ist das Buch nicht nur eine fantastische Geschichte sondern auch ein Buch, was jedem von uns das Besondere in einem zeigt.

Über den Autor:
Maggie Stiefvater gilt spätestens seit dem gigantischen internationalen Erfolg der Serie "Nach dem Sommer" als die Stimme des modernen Jugendbuchs. Heute lebt die Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Virginia. Wenn sie sich nicht gerade ihren nächsten Roman ausdenkt, gehört Maggie Stiefvater geheime Leidenschaft ihrem Rennwagen.
Jackson Pearce wollte als Kind immer ein Buch über Einhörner, magische Tiere und ein wirklich cooles Mädchen lesen. Doch das gab es einfach nicht - also hat sich die amerikanische Bestsellerautorin mit Maggie Stiefvater zusammengetan und diese Geschichte selbst geschrieben. Jackson Pearce lebt in Atlanta, Georgia.
Quelle: Heyne fliegt

Vielen lieben Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen