Sonntag, 17. Juli 2016

Rezension: Lisa McAbbey - Die Eroberung des Normannen

© Bastei Lübbe

Die Eroberung des Normannen

Verlag: Bastei Entertainment
Ebook: 488 Seiten
Preis: 7,49 EUR
Genre: Historischer Roman
ISBN: 978-3-7325-1702-2
Erscheinungstermin: 06/2016

Rezensionsexemplar: Ja


Inhalt:
Cumbria stand unter schottischer Herrschaft bis es im Jahr 1092 von dem normannischen König William erobert wird. Er setzt einen seiner besten Krieger - Tancreid, als neuen Sheriff von Cumbria ein. Doch die Cumbri sind ein starkes und stolzes Volk, die sich den Normannen entgegenstellen. An ihrer Seite kämpft, stolz Cwenburh, die jüngste Tochter des vertriebenen Fürsten von Cumbria. Doch in ihrem Kampf, kommt sie dem Sheriff näher als ihr lieb ist. Wer erobert hier, eigentlich wen?

Meinung:
Das Cover passt perfekt zur Geschichte und besonders toll finde ich, das auch einmal auf so ein winziges Detail wie die Haarfarbe geachtet wurde.
Der Titel hat mich ziemlich neugierig gemacht und wenn man das Buch liest, wird einem der wahre Sinn erst bewusst.
Aber nun will ich auch direkt zum Inhalt kommen.
Ich habe es oft genug erwähnt, bei historischen Romanen bin ich nicht einfach. Was jedoch Lisa McAbbey betrifft, kann ich wohl nun ohne Sorge zu ihren Büchern greifen. Sie ist bisher eine der wenigen Autorinnen, die mich mit historischen Romanen begeistern kann. Es ist der 2. Roman von ihr und mir hat dieser sogar noch besser gefallen als Reise nach Edinburgh. Damit hatte ich nicht gerechnet!
Es spielt wieder einmal in England aber dieses Mal im frühen Mittelalter. Dabei vermag es Lisa McAbbey erneut historische Ereignisse mit unheimlich spannenden Charakteren zu verweben.
Nicht nur das es ein Erlebnis war, in diese Zeit abzutauchen, ich habe auch etwas völlig neues gelernt. Ich hatte mich mit dieser Zeit Englands bisher wenig beschäftigt und muss das jetzt unbedingt nachholen.
Es ist interessant wie zwei unterschiedliche Kulturen, die Cumbri und Normannen aufeinander treffen. Die Cumbri sind ein sehr naturverbundenes Volk mit Ehre bei denen die Frauen über sich selbst bestimmen dürfen. Ihnen gegenüber steht ein gottesfürchtiges Volk, das einem König die Treue geschworen hat und ganz neue Gesetze und Gedanken nach Cumbria bringt. Außerdem hat ein Weib seinem Mann zu folgen.
Dementsprechend explosiv ging es von Anfang an zwischen Tancreid und Cwen her. Cwen ist eine Cumbri, stolz, frei und voller Ehre. Aber nicht nur das. Sie ist auch eine Prinzessin Cumbrias, kann schreiben, lesen und ist zu dem heilkundig. So eine Frau, mit diesem speziellen Wissen und starkem Charakter, findet man nicht so schnell. Das erkennt Tancreid auch sofort da sie ihm immer wieder die Stirn bietet. Dabei will Tancreid, Cumbria nur in eine neue und bessere Zukunft führen. Dies tut er mit Stärke aber auch sehr bedacht. Er lässt sich von Cwen die Lebensweise der Cumbri erklären und lässt sich auch in deren Sprache unterrichten. Er will aber auch dadurch Cwen näher kennen lernen. Obwohl sie ihm das Leben schwer macht, gibt es zwischen ihnen ein Band, dem er nachspüren will. Die Anziehung zwischen den beiden ist nicht zu übersehen und man fiebert mit wann sie dem nicht nur nachgehen sondern es auch erkennen. Auch das macht die Geschichte spannend.
Aber es sind vor allem die Verwicklungen, die unvorhersehbaren Ereignisse, die das fast 500 seitige Buch, schneller verfliegen lässt, als man es erwartet. Das Schlimme ist, das man irgendwann so gefangen ist, das man sie nicht gehen lassen will. Dementsprechend gab es eine Szene, mit der ich so gar nicht gerechnet hatte und die mir unglaublich weh getan hat. So wie es Cwen traf, traf es auch mich. Ich konnte es nicht glauben und war einfach nur traurig.
Aber genau das müssen gute Bücher hervorbringen, das man mitleidet und voller Gefühle, Seite um Seite lebt. Ich bin einfach völlig begeistert von dieser neuen Geschichte. Nach diesem Buch, kann ich mich als nichts anderes als einen Fan von Lisa McAbbey bezeichnen und ich hoffe das sie schnell ein neues Buch herausbringt, damit ich auch dieses verschlingen kann.  

Über den Autor:
Lisa McAbbey, geboren 1970 in Wien, hat Rechtswissenschaften studiert und ist für einen internationalen Konzern tätig. Ihre Freizeit verbringt sie mit Schreiben und dem Versuch, ihrem Labradormischling Manieren beizubringen.
Quelle: Bastei Lübbe

Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar!!!!

Kommentare: