Freitag, 9. September 2016

Freitagsküche: Schlossrestaurant Lieschen & Louise

Schlossrestaurant "Lieschen und Louise"
Meine lieben Küchenfeen,

heute möchte ich euch mal wieder ein Restaurant vorstellen in dem man einfach mal gegessen habe sollte und zwar das Schlossrestaurant "Lieschen und Louise". Das Restaurant ist in Oranienburg und befindet sich, wie der Name schon sagt im Schloss Oranienburg.
Als Oranienburgerin ist es eigentlich schon peinlich, wie lange ich gebraucht habe, um dort endlich mal essen zu gehen, denn sein Ruf eilt weit voraus.
Das Lieschen & Louise hat seinen Sitz in dem Schloss indem einst die Kurfürstin Louise Henriette von Oranien mit ihrem Mann dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm I residierte. Das Restaurant hat aber nicht nur in dieser Hinsicht einen tollen Standort sondern es liegt auch direkt an der Havel. Der Blick, wenn man draußen sitzt, ist einfach toll und man bemerkt nicht einmal den Verkehr der durch die Schlossbrücke durchaus gegeben ist. Beste Voraussetzungen also um einen lauen Sommerabend mit leckerem Essen zu verbringen.


Pochierter Lachs
Aber was habe ich denn nun eigentlich gegessen? Die Auswahl war groß und ich würde die Gerichte als gut-bürgerliche, deutsche Küche bezeichnen. Letztendlich war mir aber nach Fisch. Daher habe ich mich für das Pochierte Lachsfilet mit Honig-Senf-Sauce, Zucchini-Paprika-Gemüse und gratinierten Kartoffeln entschieden. Der Preis von 14,80 € war absolut angemessen und wie man auf dem Bild sieht, ist es nicht nur Essen für den Gaumen sondern auch richtig was fürs Auge. Der Geschmack war phänomenal! Der Lachs war auf den Punkt und kein bisschen trocken. Das Gemüse hatte noch eine leichte Bissfestigkeit und die Kartoffeln waren auch sehr gut. Die Sauce jedoch, hat das Gericht zu einem wahren Geschmackserlebnis gemacht. Jeder Bissen wurde zu einem Fest und ich war geradezu traurig, als der Teller leer war. Erstklassig!

Crêpes mit Vanilleeis und karamellisierten Feigen
Nach diesem Genuss, musste ich auch noch ein Dessert probieren. Ein kurzer Blick in die Karte genügte und ich wusste was ich nehme: Crêpes mit Vanilleeis und karamellisierten Feigen. Wie das schon klingt! 8,20 € ist durchaus ganz schön happig aber ab und zu muss man sich auch etwas gönnen. Spätestens als das Dessert vor mir stand, hatte ich den Preis längst vergessen. Die Crêpes waren leicht und locker. Dazu gab es Obst, das Vanilleeis und die Feigen. Fruchtig, lecker und nicht so süß. Es hat das Essen perfekt abgerundet.

Zusammenfassend kann ich euch sagen, das man hier nicht nur gute deutsche Küche bekommt sondern erstklassige. Ich würde es definitiv als gehobene Küche bezeichnen, da die Gerichte mit einer gewissen Raffinesse und Kreativität verfeinert werden. Man sieht es auch daran wie die Gerichte angerichtet werden.
Was ich außerdem unbedingt erwähnen muss, ist der Service. Unser Kellner war sehr aufmerksam und dennoch unaufdringlich. Er hatte uns immer im Auge und hat sofort bemerkt, wenn von uns Wünsche offen waren.

Wer also mal nach Oranienburg kommt oder wie ich dort wohnt, sollte unbedingt dort essen gehen. So viel Lob kann ich nicht verteilen, wie es wert ist.

Und nun ab in die Küche ihr Lieben,
eure Jen





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen