Sonntag, 13. November 2016

Rezension: Kiera Cass - Siren

© Fischer Verlage

Siren

Verlag: Fischer FJB
Klappenbroschur: 368 Seiten
Preis: 12,99 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Genre: Jugendbuch ;  Fantasy
ISBN: 978-3-7335-0291-1
Erscheinungstermin: 10/2016

Rezensionsexemplar: Ja

Ab 14 Jahren

Inhalt:
Kahlen scheint ein ganz normales Mädchen zu sein. Doch der Schein trügt, denn sie ist weit mehr.
Kahlen ist eine Sirene seit sie als Einzige aus ihrer Familie ein Schiffsunglück überlebte und von 3 Frauen gerettet wurde. Diese 3 Frauen sind wunderschön, unsterblich aber auch tödlich - sie sind Sirenen. Seit diesem Augenblick ist Kahlen ebenfalls eine Sirene und ihre Stimme bringt den Tod. Um ihr Geheimnis zu bewahren muss sie schweigen.
Doch dann tritt Akinli in ihr Leben und das ändert einfach alles. Obwohl sie nicht mit ihm redet, scheint sie ein unsichtbares Band zu verbinden,  sodass er sie auch ohne Worte versteht. Alles könnte perfekt sein bis Akinli schwer erkrankt. Nun geht es nicht nur darum ihn zu retten sondern auch sich selbst ...

Meinung:
Das Cover und der Titel sind einfach wunderschön. Es ist einfach klasse und passt wirklich perfekt zum Buch.
Nun aber zum Buch selbst. Die Idee fand ich einfach super. Ich mag Geschichten über Sirenen und konnte es gar nicht erwarten. Die Sirenen sind sehr klassisch aber das hat mir auch gut gefallen.
Das Interessante an der Geschichte ist aber eindeutig die See. Die See ist hier personifiziert und so etwas wie die Mutter der Sirenen. Sie steckt voller Gefühle, ist aber oft hart gegenüber den Sirenen.
Es sind immer 4 Sirenen, die für sie dienen und das ganze 100 Jahre lang. Danach wird ihnen ein neues Leben geschenkt. Gerade die See macht dieses Buch aus weil es etwas Neues ist und weil sie voller Gefühle ist.
Die Sirenen sind sehr unterschiedlich wobei der Hauptaugenmerk auf Kahlen liegt. Aber jede Sirene hat ihre eigene Geschichte und auch das macht das Buch aus. Man zieht mit ihnen von Stadt zu Stadt und man lernt sie kennen. Dabei wird man ein Teil von ihnen aber gerade Kahlen wächst einem wirklich ans Herz. Sie ist aufmerksam und so warmherzig. Sie verschließt sich vor dem Leben weil sie sich auf nichts und niemanden zu sehr einlassen will. Dennoch ist sie liebevoll zu ihren Schwestern. Man kann gar nicht anders als sie gern haben weil sie so gutherzig ist. Dementsprechend schwierig ist es für sie und auch für einen selbst mit all den Toten umzugehen, die sie in den Tod singen muss. Man will das nicht und kann es nur schwer ertragen.
Wirklich spannend wird es ab dem Augenblick als Akinli in ihr Leben tritt. Es verändert einfach alles. Kahlen kann es nicht mehr ertragen, die Menschen zu töten oder auch nur ein weiteres Jahr weiter so leben zu müssen. Sie will nicht mehr ohne Akinli leben. Im Gegenteil ihr Leben beginnt und wird lebenswert durch ihn. Und dementsprechend lebensmüde und unerträglich wird alles ab dem Moment als sie sich von ihm trennen muss. Sie ist nur noch ein Schatten ihrer selbst und nichts ist mehr ertragbar. Was ich dabei jedoch schwierig fand, ist der wenige Platz, den Akinli in dem Buch bekam. So konnte man ihn gar nicht wirklich kennenlernen und fassen. Er wirkte blass und daher war es für mich sehr schwer nachvollziehbar, das Kahlen und Akinli diese enge und tiefgehende Beziehung zueinander haben sollten. Die beiden haben ineinander die einzig wahre Liebe gefunden aber ich konnte das nicht fühlen. Ich konnte so gut wie alles fühlen was Kahlen betraf nur wenn es um Akinli ging, war da nichts. Und das ist es was mir bei dem Buch gefehlt hat. Das ist wirklich bedauerlich weil die Geschichte und die Idee genial ist. Nur das Gefühl hat leider gefehlt.

Über den Autor:
Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Virginia. Die Idee zu den "Selection"-Romanen kam ihr, als sie darüber nachdachte, ob Aschenputtel den Prinzen wirklich heiraten wollte - oder ob ein freier Abend und ein wunderschönes Kleid nicht auch gereicht hätten ...
Mit ihren "Selection"-Romanen hat es Kiera Cass weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.
Quelle: Fischer FJB

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen