Samstag, 6. Mai 2017

Rezension: Cecilia Ahern - Flawed

© FJB

Flawed - wie perfekt willst du sein?

Verlag: FJB
Hardcover: 480 Seiten
Preis: 18,99 EUR
E-Book: 4,99 EUR
Genre: Jugendbuch ; Dystopie
Reihe: Flawed ; Bd. 1
ISBN: 978-3-8414-2235-4
Erscheinungstermin: 09/2016


Rezensionsexemplar: Nein


Inhalt:
Celestine führt in einer perfekten Gesellschaft ein scheinbar perfektes Leben. Fehler sind nicht erlaubt und werden hart bestraft. Man wird gebrandmarkt und ist ein Aussätziger in der Gesellschaft.
Eine einzige Entscheidung verändert Celestines Leben in einer Weise mit der sie nie gerechnet hätte. Nun ist es soweit, sie muss kämpfen. Nicht nur für sich sondern auf das Recht für Menschlichkeit.

Meinung:
Das Cover ist einfach wunderschön und hatte sofort meine Aufmerksamkeit. Da passt einfach alles zusammen. Besonders gut gefällt mir der Umriss, der weiblichen Person. Man sieht nicht allzu viel von ihr und dennoch ist sie im Mittelpunkt. Toll in Szene gesetzt! Dass zusammen mit dem Titel ergibt einfach ein rundes Bild.
Wobei natürlich auch Cecelia Ahern ein Name in der Literaturwelt ist. Ich habe von ihr schon sehr viele Bücher gelesen und war daher sehr gespannt, da sie sich hiermit in ein anderes Genre gewagt hat.
Das der Sprung gelungen ist, wusste ich schon nach den ersten Seiten denn das Buch hatte schon einen Sog in mir ausgelöst, der mich komplett in Celestines Welt hineinkatapultiert hatte. Das war in der Hinsicht spannend weil ich sie am Anfang nicht sonderlich mochte. Diese perfekte Welt mit all seinen Regeln und Celestine, die sie geradezu vergöttert, fand ich grauenhaft. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt was sie an dieser Welt so toll findet und warum sie, sie nicht hinterfragt. Genau das tut nämlich ihre Schwester und stellt dadurch einen herrlichen Kontrast zu ihr da.
Celestine scheint in einer Seifenblase zu leben. Sie folgt den Regeln und ehrt sie. Sie ist intelligent und lösungsorientiert. Ihr höchstes Gut ist die Logik und genau diese stellt ihr ein Bein. Sie verhält sich in ihren Augen absolut logisch und in den Augen der Gesellschaft absolut fehlerhaft. Ab diesem Augenblick, nimmt die Geschichte eine Wendung, die zwar voraussehbar aber dennoch in der Art und Weise völlig spektakulär war. Dieser Scheideweg verändert nicht nur Celestine, ab da nimmt die Geschichte auch so an Fahrt auf das man das Buch nicht mehr weglegen kann.
Die Autorin beschreibt in einer Klarheit und Brutalität, die Einschnitte in Celestines Leben, das es dem Leser ebenfalls körperliche Schmerzen verursacht. Ich hatte Tränen in den Augen und musste bei so mancher Szene mehrmals hart schlucken. Nicht nur wegen dem was Celestine passiert sondern auch durch die Menschen um sie herum. Gerade ihre Schwester hat mich überrascht aber auch ihr Freund. Von ihnen hatte ich vieles erwartet, einfach durch die Art, wie sie sich verhalten hatte, wie ich sie kennengelernt hatte.
Aber so sehr sie mich auch enttäuscht haben, so faszinierend ist es, wie Celestine sich von Seite zu Seite verändert. Sie wollte mit dem Strom schwimmen und bloß nicht auffallen. Aber ihre Logik und Unbedarftheit bringt sie immer wieder in Situationen wo sie gar nicht anders kann als aufzustehen und zu kämpfen. Genau dann findet sie auch die Worte, die einmal ausgesprochen werden müssen, die gehört werden müssen. Sie bringt die Menschen dazu ebenfalls das Gegebene zu hinterfragen. Sie schafft es damit etwas tief in deinem Herzen zu berühren.
Sie wird schnell zu einer Leitfigur für eine ganze Bewegung. Sie will das nicht und vor allem will sie sich nicht benutzen lassen. Aber das tolle ist eben das sie da auch nicht mitmacht sondern nur dann aufsteht wenn es das wirklich wert ist.
Celestine hat eine ganz eigene Art und genau das macht auch diesen Sog aus. Man will an ihrer Seite bleiben und ihr beistehen.
Ich kann euch sagen, ich habe schon viele Dystopien gelesen und liebe diese. Aber es gibt immer nur einige wenige, die aus der Masse herausstechen. Flawed ist eine dieser Kleinode.
Ich kann es nicht erwarten den 2. Band zu lesen um zurück an Celestines Seite zu eilen und mit ihr zu hoffen auf eine bessere Welt.


Über den Autor:
Cecilia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte. "P.S. Ich liebe Dich", verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie "Samantha Who?" mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman "Für immer vielleicht" wurde fürs Kino verfilmt. Cecilia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.
Quelle: FJB

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen