Donnerstag, 12. Juni 2014

Verlagspost

Hey meine Lieben,

bei mir ist mal wieder ein Buch eingetrudelt. Und ich kann es gar nicht erwarten es zu lesen. Ich bin nämlich gerade in einem absoluten Leserausch. Ich habe gerade so viele Bücher beendet, da komme ich mit dem Schreiben der Rezensionen gar nicht hinterher. Aber jetzt muss ich euch unbedingt zeigen was mir der Penhaligon Verlag hat zukommen lassen. DANKE für das wunderbare Rezensionsexemplar!

Incarceron: Fliehen heißt sterben


Verlag: Penhaligon
Hardcover: 480 Seiten
Preis: 18,99 EUR
EBook: 8,99 EUR
ISBN: 978-3-7645-3080-8
Reihe: Bd. 1
Erscheinungstermin: 03/2013


Inhalt:
Sein Körper ist gefangen, doch sein Herz ist frei
Incarceron ist ein gewaltiges Gefängnis. Sein Inneres besteht aus gigantischen Metallwäldern, verfallenen Städten und endlosen Weiten. An diesem Ort gibt es weder Freundschaft noch Vertrauen – und es gibt keine Hoffnung auf Entkommen. Doch der junge Häftling Finn hat eine Verbindung zur Welt außerhalb, zu Claudia, der Tochter des Gefängnishüters. Sie ist Finns einzige Chance, aus Incarceron auszubrechen, und er wiederum ist Claudias letzte Hoffnung, dem goldenen Käfig ihres eigenen Lebens zu entfliehen. Doch Finns und Claudias größter Feind ist Incarceron selbst, das seine Insassen wie ein hungriges Raubtier belauert. Denn dieses Gefängnis lebt ...

Klingt das nicht unheimlich spannend? Mich hat die Idee eines lebendigen Gefängnisses sofort in ihren Bann gezogen. Ich freue mich immer so wenn jemand mit etwas ganz anderem um die Ecke kommt. Und dann klingt es auch noch so mystisch...ach das könnte eine Geschichte ganz nach meinem Maß sein. Wie findet es ihr es? Spricht euch die Geschichte an?
Wie findet ihr das Cover und den Titel? Das ist ja nicht nur ein Aushängeschild für das Buch sondern oft auch ein Kaufgrund. Mich jedenfalls hat es sofort überzeugt und neugierig gemacht. Und genau deshalb heißt es jetzt wieder lesen, lesen, lesen.

Ich wünsche euch Buchverrückten da draußen noch eine gute Nacht.
Ich verschwinde jetzt wieder ins Leseparadis um mich langsam an das Gefängnis anschleichen zu können.

Fühlt euch lieb gegrüßt,
die lesehungrige Jen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen