Montag, 17. Dezember 2018

Livestream-Lesung: Alice im Düsterland


Das Wunderland erwartet dich!


Es sind viele Jahre vergangen, seit Alice das Wunderland besucht hat.Wieder treiben dort finstere Mächte ihr Unwesen und erneut rufen die Bewohner Alice um Hilfe. Doch an dem magischen Ort hat sich vieles verändert ...

In diesem interaktiven Roman schlüpfst du in die Rolle der berühmten Hauptfigur aus Alice im Wunderland. Begib dich auf eine magische Reise und triff alte Gefährten, wie den verrückten Hutmacher und die Grinsekatze. Aber hüte dich vor der Herzkönigin und ihrem Jabberwocky!

Welchen Weg du auch wählst,
von welchem Fläschchen du auch trinkst,
durch welche Tür du auch gehst: sei wachsam!
Nicht jede deiner früheren Entscheidungen wäre dieses Mal klug ...

Am Donnerstag, 20.12.2018 um 20.30 Uhr habt ihr die Gelegenheit "Alice im Düsterland" auf unserem YouTube-Kanal Tigurion D. kennen zu lernen und auch aktiv mit zu erleben.
Wie bei einem Spielbuch üblich, gibt es viele Entscheidungen zu treffen und ihr könnt mitbestimmen, wie sich die Geschichte entwickeln soll. Also schaltet rein!
Wir freuen uns auf euch!

Hier findet ihr unseren Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCzRTgjvGIcArbKOLJi4RnWw

Wer schon mal gucken will, wie so eine Lesung funktioniert, der kann hier vorbeischauen:


Freitag, 14. Dezember 2018

Jen kocht: Star Wars Kochbuch

© Panini Press

Star Wars: Wenn die Macht erwacht - Frühstück und Brunch


Verlag: Panini Verlag
Hardcover: 64 Seiten
Preis: 15,00 EUR
Genre: Kochbuch
ISBN: 978-3-8332-3623-5
Erscheinungstermin: 04/2018

Rezensionsexemplar: Ja

Inhalt:
In dem Buch warten 29 intergalaktische Frühstücks- und Brunchrezepte auf einen jungen Jedi, der diese zubereitet. Also ab in die Star-Wars-Küche, Waffeln, Arme Ritter, Pancakes & Co. wollen ausprobiert werden.

Meinung:
Das Cover ist der Knaller. BB-8, der auf einer Sirup-getränkten Waffel sitzt. Lecker!
Zu dem Kochbuch muss ich sagen, das ich zunächst etwas enttäuscht war. Ich hatte mir bei den Rezepten mehr erwartet, aber dabei darf man die Zielgruppe nicht außer Acht lassen.
Schon zu Beginn des Buches wird der junge Jedi angesprochen, der auch darauf hingewiesen wird, wie man sich in einer Küche zu verhalten hat. Das ist einfach nur putzig zu lesen, weil es eben auch in Star-Wars-Manier geschrieben ist. Und wenn man das ins Feld führt, erklärt es sich von selbst, weshalb die Rezepte sehr einfach gehalten sind. Es handelt sich um ein Kinderkochbuch! Gerade bei der Einführung wurde viel Mühe darauf gelegt, das es kindgerecht ist. Mit einem Augenzwinkern werde Regeln für die Küche aufgestellt, damit beim Kochen nichts schief geht. Dem zu Folge sind hier Rezepte zusammengestellt worden, die ein Kind mit etwas Hilfe selbst machen kann. Natürlich wurde dabei immer ein passender Name aus dem Star-Wars-Universium ausgewählt über die ich sehr oft einfach nur schmunzeln musste. Aber wie könnte man auch nicht bei: Phasmatische Kartoffelpäckchen, Gefüllte Rebellenpaprika oder Reysinenbrot.
Dennoch variiert der Schwierigkeitsgrad und auch als Erwachsener findet man das ein oder andere Rezept zum Ausprobieren. Schön sind auch immer die Bilder, die das ganze Kochbuch Star-Wars-mäßig unterstützen.
Daher kann ich das Buch jedem wirklichen Fan ans Herz legen und natürlich jedem Kind das sich in der Küche mal ausprobieren möchte gemeinsam mit seinen Star-Wars-Helden.

Eure Jen

Montag, 10. Dezember 2018

Jen liest: Lisa McAbbey - Lady ohne Furcht und Tadel

© beHEARTBEAT

Lady ohne Furcht und Tadel

Verlag: beHEARTBEAT
E-Book: 624 Seiten
Preis: 6,99 EUR
Genre: Historischer Roman
ISBN: 978-3-7325-5445-4
Erscheinungstermin: 10/2018

Ab 16 Jahren

Rezensionexemplar: Ja


Inhalt:
England, 1754, Samantha Fairfax beschließt aus dem Haus ihres Onkels zu fliehen. Lange genug wurde sie schlecht behandelt aber einer Zwangsheirat wird sie niemals zustimmen. Lieber will sie nach Schottland und die Schwester ihres Vater suchen. Doch die Kutschfahrt wird zur Reise ihres Lebens. Es warten Gauner, Agenten, Spione und die ganz große Liebe.

Meinung:
Ich liebe dieses Cover! Es wirkt frisch und selbstbewusst.
Im Vordergrund sieht man eine junge Frau und im Hintergrund eine Kutsche. Passender könnte man die Geschichte nicht zusammenfassen. Und endlich hat dieses Buch einen Titel bekommen, den sie verdient. Denn das Buch ist bereits erschienen unter dem Titel "Reise nach Edinburgh" und wurde nun stark überarbeitet. Die erste Version habe ich auch gelesen da ich von Lisa McAbbey alles lese. Sie ist meine Lieblingsautorin im Genre Historischer Roman und das heißt echt was.
Bei Lisa weiß ich einfach das ich einen historischen Roman bekomme, der mir Spaß macht weil sie auch immer Charaktere erschafft, die mich mitnehmen.
Tja und als sie mich gefragt hat, ob ich ihre überarbeitete Version rezensieren würde, habe ich gleich ja gesagt. Ich konnte mich nur allzu gut erinnern, das ich es wirklich mochte und nun war ich einfach furchtbar gespannt, was sich verändert hat.
Was soll ich sagen, jetzt mag ich es noch mehr. Es hat endlich einen Titel bekommen, der ihm gerecht wird und es wirkt einfach in sich rund. Ich weiß noch genau das ich damals das Ende ein bisschen abrupt fand und nun klingt es wunderbar aus.
An Sam an sich wurde nichts verändert. Sie ist noch immer naiv, unschuldig und dennoch selbstbewusst und willensstark.
Starke Frauencharaktere sind ein Markenzeichen der Autorin.
Sam hat nicht darauf gewartet, das ihr Ritter kommt um sie zu retten sondern sie nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand und macht sich auf die Reise. Und ganz ehrlich, ich hätte alles darum gegeben in dieser Kutsche zu sitzen. Denn nicht nur Sam, gibt vor jemand zu sein, der sie nicht ist.
Unter den Mitreisenden verstecken sich auch ein französischer Spion und ein Agent des Königs. Das ist so amüsant!
Aber letztendlich ist es das Zusammenspiel von Sam und Henry, die mich einfach begeistert haben. Henry hat mich mit seiner Art verzaubert. Er ist zynisch und reizt Sam bis aufs Blut.
Dennoch entwickelt sich Stück für Stück, eine zarte und sehr zerbrechliche Beziehung. Tja ob diese dem Verwirrspiel zum Opfer fällt, müsst ihr selbst herausfinden.
Wer englische und schottische Geschichte mag, ist hier bestens aufgehoben. Das Spannende ist, das hier von den schottischen Aufständen aus der Sicht der Engländer erzählt wird. Ein wirklich interessanter Perspektivwechsel.
Ich hätte nicht gedacht, das es noch besser werden könnte aber die Überarbeitung, hat wirklich noch den letzten Rest so zum Glänzen gebracht, das ich einfach nur begeistert bin.
Es war ein Genuss, in die Zeit zu fallen und eine Reise zu machen.
Lisa McAbbey darf mich jederzeit wieder in die Vergangenheit entführen.

Eure Jen