Mittwoch, 23. Mai 2018

Jen liest: Comic - Lady Mechanika Bd. 1

© Splitter Verlag

Lady Mechanika

Bd. 1 Das Geheimnis der mechanischen Leiche

Verlag: Splitter Verlag
Hardcover: 112 Seiten
Preis: 19,80 EUR
Autoren: Joe Benitez
Zeichnungen: Joe Benitez
Genre: Steampunk
ISBN: 978-3-95839-520-6
Erscheinungstermin: 06/2017

Rezensionsexemplar: Ja


Inhalt:
Sie weiß weder ihren Namen noch wer sie ist. Ihre Vergangenheit ist der reinste Nebel. Sie weiß auch nicht wer aus ihr das gemacht hat. Sie ist nämlich nicht normal - sie hat zwei mechanische Arme. Diese machen sie unglaublich stark und sie ist auch sehr schnell. Sie scheint kein Mensch zu sein. Ihre Besonderheiten nutzt sie um Menschen zu helfen den sonst keiner hilft und immer ist sie auf der Suche nach sich selbst - sie ist Lady Mechanika.

Meinung:
Ich brauchte nur einen Blick auf das Cover werfen und es war um mich geschehen. Das Cover ist aber auch stark! Lady Mechanika ist perfekt in Szene gesetzt und man sieht schon welcher Zeichenstil einen erwartet. Und der hat es mir wirklich angetan. So wunderschöne Zeichnungen. Ganz klare Linien und dennoch werden so viele Nuancen festgehalten.
Tja und die Geschichte? Sie ist wirklich gut.
Allein schon das Steampunk-Setting hat mir gleich gefallen. Ich hatte mit einer Menge Action gerechnet und die bekommt man auch aber für mich waren es die tiefgründigen Gedanken von Lady Mechanika, die mich in ihren Bann gezogen haben. Es ist eben keine reine Actiongeschichte sondern auch die Suche nach der eigenen Identität. Das ist immer faszinierend und im Falle von Lady Mechanika doppelt. Ich meine, stellt euch mal vor ihr wacht auf und wisst nicht wer ihr seid und auch sonst nichts aus eurem Leben. Das allein ist schon gruselig aber ihr seid auch noch mit mechanischen Armen ausgestattet und irgendwie unmenschlich - übermenschlich?! Das ist heftig und ihr wisst nicht wie es dazu kam und wer euer Schöpfer ist.
Da ist es geradezu überraschend das sie nun Menschen damit hilft und sich in die Öffentlichkeit wagt. Eine unglaublich starke Frau.
Man spürt schon das da Machenschaften am Werk sind deren Ausmaß man bisher noch nicht erfassen konnte aber das macht auch den Reiz aus.
Ich jedenfalls kann gar nicht den nächsten Teil erwarten um zu erfahren wie es mit ihr weiter geht und natürlich hoffe ich mit ihr herauszufinden wer sie ist.
Eine neue Heldin hat den Comic-Himmel betreten und in mir hat sie definitiv einen Fan gefunden.

Eure Jen

Dienstag, 22. Mai 2018

Roland liest: Comic - Batman Metal: Die Vorgeschichte 1

© Panini Verlag

BATMAN METAL

Die Vorgeschichte 1 (von 2)

Verlag: Panini Comics                                     
Hefte: 44 Seiten
Preis: 3,99 EUR
Autoren: Scott Snyder und James Tynion IV
Zeichnungen: Andy Kubert, Jim Lee und John Romita Jr.
Genre: Superhelden
Erscheinungstermin: 03/2018

Rezensionsexemplare: Ja

Inhalt: 
In der Vorgeschichte von Batman Metal geht es um Metal. Ja genau um ein Metal das der Falkenmann Hawkman verwendet und ihm einzigartige Fähigkeiten verleiht. Was nun der Ritter der Nacht damit zu tun hat ist im ersten Band wirklich fraglich. Green Lantern begibt sich auch auf seinen Heimatplaneten um dieses Geheimnis zu lösen. Doch er findet über Batman erstaunliches heraus und trifft auf einen neuen Sidkick Duke Thomas. Doch was der Dunkle Ritter tief unten unter der Erde wirklich versteckt hält, das ist die Frage die hier im Raum steht.

Meinung:
Batman ist mein Lieblings-Superheld und dieser Einstieg ist einfach nur gelungen.
Die Zeichnungen sind grandios und das Cover ist so was von erstklassig. Der Metallik-Effekt lädt einfach ein zum rein lesen und man möchte ein weiteres Abenteuer mit ihm und seinen Kampfgefährten erleben.
Die Handlungsstränge sind schön ausgearbeitet und die Charaktere vermitteln ihre eigenen Sorgen und Nöte.
Green Lantern wird auf eine geheime Mission auf die Erde geschickt um eine Bedrohung auszumachen die ausgerechnet in Wayne Manor zu finden sein soll. Allein diese Idee ist doch schon grandios. Hat Batman etwas damit zu tun?
Batman ist wie so häufig düster in seinem Vorgehen und weiht auch keinen in seine Pläne ein, wie so häufig.
Ich bin wirklich schon sehr auf die Fortsetzung der Vorgeschichte gespannt. Die Geschichte um Batman scheint noch einiges auf Lager zu haben das es zu entdecken gilt.


Bis bald euer Roland

RPC 2018 wir waren da!

© Role Play Convention
RPC - ROLE-PLAY-CONVENTION

Wir waren da! 

In Köln auf einem der größten Fantasy Events in diesem Jahr.

10.30 Uhr endlich auf die Messe darauf hatten wir seid einigen Wochen gewartet.

Die RPC ist einfach nur beeindruckend und wir waren den ganzen Samstag so beeindruckt.
So viele Menschen mit so viel Ideenreichtum auf einen Haufen an einem Ort. Alle paar Sekunden Menschen die sich verkleidet hatten und ihre Kostüme mit so viel Mühe und liebe zum Detail präsentiert haben. So viel Kreativität das einen berührt hat und so viele nette Menschen.
© Jennifer Bonk
Doch was hat uns bewegt an diesem Tag und was wollten wir unbedingt machen? Um ehrlich zu sein hatten wir uns nicht wirklich einen Plan gemacht sondern haben uns einfach mal erfreut an einer gewissen Spontanität. Doch in erster Linie ist nun mal unsere Liebe zu Büchern so groß das wir uns den Lesungen gewidmet haben um genau zu sein waren wir bei Drein:

1. Jörg Benne mit Dämonengrab
2. David Grade mit seinem ersten Roman Iwans Weg aus dem Shadowrun Universum
3. Elea Brandt mit ihrem Debütroman Opfermond

© Jennifer Bonk
Nicht nur das wir uns die Vorlesungen angehört haben, wir durften mit den drei Autoren jeweils auch noch ein Interview führen.
Desweiteren haben wir uns natürlich auch bei den Verlagen etwas aufgehalten und viel mit diesen gesprochen wie beim MANTIKORE-VERLAG, Feder & Schwert und dem Uhrwerk-Verlag aber auch bei Pegasus Spiele und Ulisses Spiele und noch vielen mehr.

Doch wir hatten so viel zu sehen und zu staunen das wir dies nicht alles auflisten können doch eines sei noch gesagt wir sind gut gesättigt und mit Musik im Ohr um 19.30 Uhr dann von der Messe ins Hotel gefahren und der Tag war noch lange nicht zu Ende doch erlebt haben wir wieder so viel als wären zwei Wochen vergangen.
Wir bedanken uns bei allen für so viele tolle Gespräche und freuen uns darauf euch alle bald wieder zu sehen. Und vielen dank an die RPC natürlich und hoffentlich bis nächstes Jahr.

Eure Jen und euer Roland