Freitag, 13. September 2019

Jen probiert: Sugardad

© Jennifer Bonk
Eine gut verpackte Sugardad-Box
Hey meine Lieben, 

ihr fragt euch gerade was ich heute für euch habe? Das ist eine verdammt gute Frage, vor allem wenn man die Überschrift "Sugardad" liest aber ich verspreche euch  - es ist etwas ganz SÜßES!

Denn ich hatte das Vergnügen mal wieder eine Snackbox zu testen. Ich finde so etwas ja richtig toll. 

An dieser Stelle, VIELEN DANK an Sugardad für das bereitstellen ein Snackbox!

Wenn ich ganz ehrlich bin, Sugardad kannte ich noch nicht. Und weil ihr davon vielleicht auch noch nichts gehört habt, stelle ich euch das Ganze mal vor.

Bei der Snackbox von Sugardad bekommt ihr ausgewählte Leckereien und Neuheiten aus den USA, Europa und Asien.
Ihr habt 3 Varianten für eine Box - Mystery Box, Sugar Box und die eigene Box.
Bei der eigenen Box ist kein Preis festgelegt da ihr die Möglichkeit habt aus verschiedenen Produkten auszuwählen und dadurch selbst bestimmt wie teuer sie wird.
Dann gibt es die Mystery Box, sie ist genau das Gegenteil denn ihr lasst euch komplett überraschen und wisst nicht was euch erwartet. Sie kostet 24 € und die Versandkosten sind enthalten.
Und dann habt ihr noch die Möglichkeit euch für die Sugar Box zu entscheiden. Bei dieser könnt ihr euch den Inhalt vorher ansehen, ihr bekommt 12-15 Produkte und auch hier kostet diese 24 €.
Es ist kein ABO und hier ist wirklich für jeden etwas dabei.

Die Boxen im Überblick:
Eigene Box: Ihr bestimmt den Preis, kein Mindestpreis, kein Abo
Mystery Box: Leckere Überraschungsprodukte, 24 EUR, kein Abo
Sugar Box: 12-15 Produkte, 24 EUR, kein Abo

Ihr wollt mehr wissen oder direkt bestellen?
Dann schaut hier vorbei: Sugardad

So aber jetzt legen wir mal los.
Zuerst einmal muss ich sagen, das die Box super verpackt war. Und das Logo ist einfach nur super lustig. Als Roland es ausgepackt hat, dachte ich das könnte auch Roland mit ner Sonnenbrille sein.

© Jennifer Bonk
Roland und das Sugardad-Logo.
In der Box waren 15 verschiedene Produkte und ich war schon sehr gespannt, was mich erwarten würde vor allem weil es ja aus den USA, Europa und Asien ist.

Was mir sofort ins Auge gefallen ist, waren die Getränke. Ich hatte damit nicht gerechnet und fand es super cool mal Softdrinks zu probieren, die wir nicht wirklich haben.
Es waren ja auch nicht wenige - es gab: Fanta Green Apple, Fanta Berry, Wild Cherry, Fanta Madness.
Erstmal ich liebe Fanta und daher wurde hier mein Snackherz total getroffen. Ich weiß gar nicht so recht ob ich einen Favoriten nennen kann denn sie waren alle sehr unterschiedlich. Gemeinsam hatten sie das sie süß sind aber damit muss man rechnen bei Fanta.
Roland hat definitiv Wild Cherry am besten gefallen. Die Kirsche kam super raus und war trotzdem nicht zu süß.
Bei Green Apple musste ich direkt an die grünen Apfelringe  von Haribo denken. Das hat genau so geschmeckt. Ein sehr krasser Geschmack - nicht meine liebste Sorte aber ich würde das immer wieder mal trinken.
Fanta Madness ist Weintraube und da muss man einfach Wintraube mögen. Ich fand es gut aber Berry hat mich einfach mehr überzeugt.
Es war jedes Mal eine Geschmacksexplosion im Mund und allein deshalb hat es sich schon gelohnt.

Dann gab es Cheetos - ich könnte singen. Ich habe die vor vielen Jahren mal im USA-Urlaub gegessen und seid dem nicht mehr. Was soll ich sagen - sie schmecken noch genauso wunderbar wie früher. Sie sind super knusprig, nicht zu fettig und kamen in den Sorten: Sweet Chili und Ketchup. Beides lecker und wer es nicht kennt, sollte Cheetos dringend probieren.

© Jennifer Bonk
Hier seht ihr was alles in der Box war.
Wenn wir schon in den USA sind, machen wir doch mal weiter mit Reese's. Die kennen wohl auch nicht so viele aber Amerikaner lieben Erdnussbutter und daher gibt es auch richtig viele Snacks damit. Auch hier wurde mein Geschmack total getroffen weil ich Erdnussbutter ebenfalls mag. Von Rees'es gibt es verschiedene Sorten und tatsächlich ist es auch unterschiedlich.
Die Reese's Minis sind ein bisschen intensiver vom Erdnussbutter-Geschmack weil da auch nicht so viel Schokolade drum rum ist.
Rees'es Sticks ist entwas weniger intensiv durch die Waffel und Schokolade - eine wunderbare Mischung.
Beim Big Cup bekommt habt ihr wieder einen intensiven Geschmack und der ist so groß, das ich danach immer satt bin.
Wirklich heraus gestochen ist der White Reese's. Ich wusste gar nicht das es die auch mit weißer Schokolade gibt. Geschmacklich dadurch gleich anders. Sehr interessant und es schmeckt mir sogar noch besser als die normalen. Hätte ich nicht erwartet - aber eindeutig mein neuer Favorit von Rees'es.
Was ich bei Rees'es wirklich mag ist das es so nach Erdnussbutter schmeckt. Es ist süß, buttrig und zerschmilzt im Mund aber man muss Erdnussbutter mögen weil sonst ist es einem garantiert zu viel und zu intensiv.

Weiter gehts. Es gab auch eine Tüte KitKat Pop Choc. Dazu gibt es auch gar nicht viel zu sagen: klein, schokoladig, lecker. Perfekt auch für unterwegs.

 Jetzt kommen wir zu einem meiner Highlights: Hershey's. Ich vergöttere diese Schokoladenmarke und am meisten Cookies & Cream. Und welche Sorte, war gleich 2mal vertreten? Genau Cookies & Cream. Ich war also im Schokoladenhimmel.
Besonders gefreut habe ich mich über die Hershey Drops denn die kannte ich noch nicht und sie sind noch besser als die Schokoladentafel. Ich wünschte ich hätte mehr davon hier!!!

Und dann gab es noch 2 sehr bunte und klappernde Schachteln - Gobstoppers und Rainbow Nerds. Beides habe ich noch nie gesehen und es hat mich unglaublich neugierig gemacht.
Gobstoppers - da muss man echt aufpassen. Das sind kleine Bälle in unterschiedlichen Farben und nein, man kann sie nicht zerbeißen. Das sollte man besser nicht versuchen. Man muss sie lutschen aber sie haben einen coolen Effekt - sie färben die Zunge und später kommt man auf einen Kern aus Traubenzucker. Super cool & lustig.
Tja und dann gibt es noch die Rainbow Nerds - der Name ist schon herrlich. Sie sind winzig wie Reiskörner und fruchtig. Ich mochte sie gleich weil sie mich einfach in meine Kindheit zurückversetzen.

Alles in allem eine tolle Box.  
Ich kannte zwar schon ein paar Sachen aber ich hab mich trotzdem sehr gefreut weil tatsächlich nichts dabei war, was ich nicht mochte. 
Am besten gefallen hat mir Hershey's, die Fantas und White Rees'es.
Besonders gut hat mir gefallen das bei den Getränken, die Möglichkeit besteht, sie hier auch abzugeben und das oft die Inhaltsangabe in Deutsch aufgeklebt war. Sehr cool!
Ich hätte es noch toll gefunden wenn man eine Übersicht zu allen Produkten und ihrer Herkunft gehabt hätte. Aber das ist Heulen auf hohen Niveau.

Ich würde die Box wieder ausprobieren, einfach weil ich wirklich gern, neue Produkte teste und es mir sehr viel Spaß macht.

Habt ihr schon mal die Box getestet? Oder habt ihr jetzt Lust sie zu testen?

Eure Jen

Dienstag, 10. September 2019

Jen liest: Timeless von Armand Baltazar

© cbj

Timeless - Retter der verlorenen Zeit 

Verlag: cbj
Hardcover: 624 Seiten
Preis: 19,99 EUR
E-Book: 12,99 EUR
Genre: Jugendbuch, Fantasy
ISBN: 978-3-570-17447-0
Erscheinungstermin: 10/2017

Ab 12 Jahren

Rezensionsexemplar: Nein


Inhalt:
Die Zeitkollision hat die Welt wie wir sie kannten für immer verändert.
Es sind unsagbar viele Menschen dabei gestorben aber es haben sich auch die verschiedenen Epochen in der neuen Welt zusammengefunden, sodass die Menschen aus den verschiedenen Zeiten nun zusammen leben.
Doch das Aeternum will all das rückgängig machen und nur Diego und seine Freunde können das noch verhindern ...

Meinung:
Bei dem Cover dachte ich sofort an Steam Punk und das ist ein Genre, was mir sehr viel Spaß macht. Und so verkehrt ist das Genre auch gar nicht. Jedenfalls hat es mich gleich angesprochen und der Titel fügt sich da perfekt ein.

Was bei dem Buch einfach ins Auge fällt sind die Illustrationen. Das Buch wird damit  untermalt und in Szene gesetzt. Ich weiß gar nicht wie oft ich innegehalten und mir in aller Ruhe die Bilder angesehen habe. Jedes einzelne ist ein Meisterwerk und manchmal grenzt es schon an ein Foto, gerade bei den Charakteren. Was ich besonders toll fand, war die Tatsache, das die Bilder die Geschichte erzählt haben. Deshalb war es auch sinnvoll darauf zu achten was darauf dargestellt wurde. Sie sind nicht einfach ein schönes Beiwerk sondern sie erzählen die Geschichte mit. Das hat dem Ganzen ein besonderes Flair gegeben.

Tja und die Geschichte ist ein großes Abenteuer.
Es gibt den Helden, der noch gar nicht weiß wozu er auserkoren ist und natürlich den Bösewichten, der alles zerstören will.
Es ist aber auch ein Buch über das Erwachsen werden. Sehr einfühlsam wird die Gefühlswelt der Jugendlichen beschrieben. Gerade der Konflikt, die eigene Identität zu erkennen und zu ihr zu stehen aber auch den Erwartungen der Eltern gerecht zu werden, wird hier zentral.
Es ist eine runde Geschichte.
Man hat die Charaktere mit ihren alltäglichen Problemen, denen man zusehen kann wie sie daran wachsen; eine spannende Welt voller Möglichkeiten und ein gutes Tempo, sodass keine Langeweile aufkommt.
Da kann man nur hoffen das ein weiterer Teil erscheint, denn genug Stoff ist vorhanden.

Eure Jen

Mittwoch, 28. August 2019

Neuzugänge im Juli

Hey ihr Lieben,

gefühlt ist der Monat verflogen. Ich hatte mich ein bisschen zurückgezogen, einfach weil ich in der Bibliothek mit Veranstaltungen sehr eingebunden war und auch sonst viel zu tun hatte. Roland und ich wollen ja ein Haus bauen und das frist die Zeit. Ich habe auch nicht viel lesen können. Das passiert so gut wie nie!
Aber da wir im Urlaub waren und unterwegs haben wir uns doch einiges gegönnt.
Und natürlich war ja auch noch die Berlin Con ... was soll ich sagen. Seht es uns nach das es so viel geworden ist.

Extrem viel ist es dementsprechend bei den Brettspielen weil wir natürlich auch auf dem Flohmarkt waren. Es gibt aber auch zu viele tolle Spiele.

Brettspiele:

Aber auch bei den Büchern sind ein paar neue bei uns eingezogen. Die meisten haben wir in unserem Urlaub gekauft weil wir dort gefühlt in jedem Buchladen waren, den wir finden konnten.

Bücher:

Auch Rollenspieltechnisch haben wir noch was neues gekauft denn wir haben mittlerweile 2 aktive Gruppen in denen wir Mutant und Cthulhu spielen, wo natürlich Roland der Spielleiter ist. Tja und Genlabor hat uns unglaublich interessiert da man dort Tiere spielen kann. Super cool oder? Außerdem konnten wir damit auch den Uhrwerk Verlag ein bisschen unterstützen.

Rollenspiele:

Natürlich hat Roland dazu auch ein Video gemacht, falls ihr alles einzeln sehen wollt.

Hier findet ihr den Videobericht dazu.


Eure Jen & Roland