Dienstag, 24. März 2015

Lesung Tom Wolf - Märkisches Blut

Meine lieben Büchereulen,
Tom Wolf liest

in meiner Stadtbibliothek in Oranienburg (in der ich ja auch zufällig arbeite...), hatten wir mal wieder eine
Lesung. Dieses Mal war Tom Wolf zu Gast um aus seinem Krimi zu lesen. Ich muss gestehen ich hatte bisher von ihm nichts gelesen und war dementsprechend auf das Buch und den Autor gespannt.

Als ich auf Tom Wolf traf, musste ich irgendwie an einen kalten Regentag denken. Er saß mit einer Tasse Kaffee da und es fehlte eigentlich nur das knisternde Kaminfeuer. Dabei hat er eine unheimliche Ruhe ausgestrahlt. Das wirkte richtig sympathisch.

Tom Wolf beim
Bücher signieren
Aber nun zur Lesung. Wir saßen in gemütlicher Runde und Tom  Wolf begann. Auch bei der Lesung machte er einen ruhigen und tiefenentspannten Eindruck. Er nahm uns mit in die Prignitz nach Waterloo. Dort durften wir den pensionierten Kriminalhauptmeister Leo Pauluth kennenlernen, der im Lauf der Geschichte privat ermittelt. Denn er hat berechtigte Zweifel das die Ökohofbetreiberin Lotte Preuß ihren Mann und dann sich selbst umgebracht hat. Und diese Zweifel wurden auf uns die Zuhörer übertragen.
Tom Wolf hat in seiner Lesung nicht nur die Charaktere aufleben lassen sondern auch eine Kleinstadt skizziert, die einfach schon zu realistisch ist.
Mit einem feinsinnigen Humor, der bisweilen auch recht schwarz ist berichtet Leo Pauluth von den Dorfbwohnern und dem Leben dort. Ich fand das so treffend und habe dies immer wieder mit mir bekannten Kleinstädten verglichen. Während der Lesung hat der Autor auch immer mal wieder Fakten oder selbstironische Anektdoten eingestreut. Das hat diese Lesung zu etwas ganz besonderem werden lassen. Ich weiß gar nicht wie ich oft ich lachen musste weil mich Leo mit seiner schonungslosen Wahrheit oder Tom
Wolf mit seiner Selbstironie erheitert hat.
Aber auch der sprachliche Stil von Tom Wolf ist ein Genuss. Das kann man gar nicht in Worte fassen, vor allem wenn man dazu die Stimme des Autors im Ohr hat. Das muss man einfach selbst erlebt haben.
Eines davon steht jetzt in meinem Regal

Es war für mich nicht nur ein sehr gelungener Abend sondern auch eine große Überraschung. Ich hatte mit einem Krimi gerechnet, und bekam so viel mehr. Ich danke Tom Wolf für diesen tollen Abend und dieses Abenteuer.

Natürlich konnte ich nach dieser Lesung gar nicht anders als das Buch zu kaufen. Ich freue mich schon sehr wieder auf Leo Pauluth zu treffen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen