Mittwoch, 19. August 2015

Rezension: Sebastian Niedlich - Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens

Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens

Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
Taschenbuch: 328 Seiten
Preis: 9,99 EUR
Ebook: 5,99 EUR
Genre: Humor
ISBN: 978-3-86265-483-3
Erscheinungstermin: 03/2015


Inhalt:
Martin hat ausgerechnet den Tod zum Freund. Er begegnet ihm zum ersten mal mit 7 beim Tod seiner Großmutter. Ab da trifft er den Tod immer wieder und dieser versucht ihm seinen Job schmackhaft zu machen. Aber Martin will Leben retten und so ist die Freundschaft zwischen den beiden alles andere als einfach. Doch sowohl Martin als auch der Tod sind stur und so gibt es eine Menge zu erleben...

Meinung:
Das Cover in Komination mit dem Titel sind ein absoluter Blickfang. Man wird wie magisch angezogen von dem Buch durch das kräftige Gelb/Orange und Schwarz. Aber natürlich auch durch die Figur des Todes bei der man schon ahnen kann das der Inhalt eine humorvolle Note hat.
Und genau so ist es auch. Das Buch ist wirklich witzig! Der Humor ist dabei zuweilen schwarz, richtig schwarz und auch makaber. Eben so wie ich es mir vorstelle wenn jemand den Tod zum Freund hat. Wie habe ich mich jedes Mal gefreut wenn Tod auftauchte und das Leben von Martin wieder gehörig durcheinander brachte. Tod hat seine ganz eigene Logik, die er Martin aber immer nahe zu bringen versucht, genauso wie seinen Job. Und allein das ist schon köstlich. Bei Tod spürt man einfach die jahrelange Erfahrung aber auch die kindliche Faszination für Neues.
Martin hingegen durchlebt eine Entwicklung, die es einem erlaubt zu beobachten wie er erwachsen wird. Gerade dadurch lernt man ihn und seine Gedanken kennen. Es ist als wäre man selbst auch ein Freund von ihm der ihn auf seinem Lebensweg begleitet.
Tod ist Martin oft ein Dorn im Auge weil er ihm zum einen schonungslos ehrlich seine Meinung sagt und Martin seinen Job übergeben will. Doch viel interessanter ist das Tod ihm ein wahrer Freund ist. Er will ihn beschützen, tut das auch öfter als Martin bemerkt, er sagt ihm auch unbequeme Wahrheiten und ist für ihn da wenn er ihn braucht. So kann man in dem Buch sich also nicht nur wirklich gut amüsieren sondern auch etwas über Freundschaft lernen. Sie ist nicht nur schön und einfach sondern tut manchmal auch weh. Gerade die ernsten Noten des Buches gaben dem Buch das gewisse Etwas. Weil es eben nicht nur ein Buch zum Lachen war sondern auch ein Buch bei dem man zum Nachdenken angeregt wurde - über Freundschaft, darüber das Richtige oder das Falsche zu tun, über die eigene Sterblichkeit. Und das passiert so ganz nebenbei ohne das man das Gefühl bekommt belehrt zu werden. Es gehört einfach zu der Geschichte, zu Martins Geschichte. Daher kann ich nur jedem empfehlen dieses Buch einmal zu lesen denn dort trifft schriftstellerisches Talent auf eine verdammt gute Prise Humor und eine Menge Tiefgang.

Über den Autor:
SEBASTIAN NIEDLICH, 1975 in Berlin-Spandau geboren, ist Autor aus Überzeugung und hat bereits zahlreiche Graphic Novels und Drehbücher geschrieben. DER TOD UND ANDERE HÖHEPUNKTE MEINES LEBENS ist sein erster Roman.
Quelle: Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag

Vielen Dank an den Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen