Sonntag, 10. September 2017

Freitagsküche: To olen Slüüs

© Jennifer Bonk
Hey meine Küchenfeen,

dieses Mal habe ich eine Restaurant-Empfehlung für euch. Ich war gerade ein paar Tage an der Nordsee, in Dagebüll. Es ist ein kleiner, friedlicher Ort, wo man mal richtig die Seele baumeln lassen aber auch super lecker essen gehen kann. 



To olen Slüss
Das Restaurant ist 1972 gegründet worden und ein Familienbetrieb. Das Restaurant hat sich mittlerweile auf Fischvariationen spezialisiert und sich damit auch einen Namen gemacht. Wer gut Fisch essen will, der sollte dort unbedingt mal hin.

Die Auswahl an Fisch ist wirklich groß und das macht die Entscheidung um ein vielfaches schwerer. Man konnte wählen aus Plattfischen, Matjes, Aalen und Krabben. Das an sich macht es schon schwer und wenn unter diesen Kategorien noch nicht das richtige dabei war, kann man auch wählen aus den Bereichen: Aus der Pfanne, gedünsteter Fisch, Vegetarisch, Düt und Dat, Überbackenes, Gemischtes vom Fisch und und und.

© Jennifer Bonk
Nach einer ganzen Weile hatte ich mich für die "Variationen vom gebratenen Fisch" entschieden. Wie man sehen kann, ist der Teller gut gefüllt.
An Fisch gab es: Steinbeißer, Lachs, Heilbutt und Dorsch. Dazu gereicht wurden Bratkartoffeln und Dillsauce.
Der Preis dafür lag bei 15,90 €.
Geschmacklich war es wirklich überragend. Jeder Fisch hatte seine eigene besondere Note und es schmeckt einfach anders wenn man Fisch an der Küste isst. Aber auch die Bratkartoffeln waren sehr gut. Da habe ich mich auch sehr gefreut das sie in einer Extraschüssel serviert wurden. Dadurch war der Teller nicht überladen und der Fisch wurde perfekt in Szene gesetzt. Auch die Dillsauce kam in einer Saucier und nach der konnte man sich nur die Finger lecken. Wenn man dann auch noch den Preis dazu nimmt, ist man sehr zufrieden und gesättigt. Bei dem Preis kann man einfach gar nichts sagen, erst Recht wenn man die Qualität bedenkt.
To olen Slüüs ist ein absoluter Geheimtipp aber so gut besucht das man durchaus einen Tisch bestellen sollte, wenn man dort hin möchte.

Ich war sicher nicht das letzte Mal in Dagebüll-Kirche und somit werde ich auch dort wieder vorbeischauen. Es gibt noch so viele Gerichte zu probieren!

Eure Jen  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen