Donnerstag, 14. September 2017

Rezension: Veit Etzold - Tränenbringer

© Droemer Knaur

Tränenbringer

Verlag: Knaur
Klappenbroschur: 480 Seiten
Preis: 10,99 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Genre:  Thriller
Reihe: Clara-Vidalis ; 5
ISBN: 978-3-426-52069-7
Erscheinungstermin: 09/2017


Inhalt:
Clara Vidalis hat es dieses Mal mit einem besonders grausamen Serienkiller zu tun. Er entführt 18-jährige Mädchen, foltert sie und schickt ihren Eltern Leichenteile. Doch den Serientäter zu finden, erweist sich als sehr schwer und bringt sie auf eine noch ganz andere Spur ...

Meinung:
Das Cover ist mal wieder einfach nur grauenerregend. Das Blut trieft nur so und es hat auch einen tollen haptischen Effekt wenn man darüber streicht. Wenn man jetzt noch den grandiosen Titel dazu nimmt, hat man alles was ein Thriller braucht.
Und wovon das Cover nur so erzählt, genau das bekommt man auch. Das Buch ist getränkt von Blut weil der Täter seine Weg mit Leichen pflastert. Diese Morde und auch die Toten werden in einer grausamen Präzision geschildert, sodass einen das Grauen packt. Noch intensiver wird es durch den ständigen Perspektivwechsel. Nicht nur das wir Claras Sichtweise mitverfolgen können auch die des Täters und zwar zum einen aus der Ist-Zeit und der Vergangenheit. Das lässt einen, einen überraschenden Blick in die Psyche des Täters machen. Es lässt den Täter so menschlich wirken und das Ganze wird noch realer. Der Autor schafft es ein gewisses Maß an Mitgefühl für den Täter aufkommen zu lassen aber er zeigt auch ein klares Bild davon wie er zu diesem Killer wurde. Dadurch das man nur Stückchen für Stückchen, die Informationen erhält, bleibt das Buch durchweg spannend. Es ist aber auch diese Schonungslosigkeit mit der der Autor schreibt und Dinge beim Namen nennt. So ist mir dieser Satz von MacDeath auch direkt im Kopf geblieben: "Um die Monster zu verstehen, muss man eine Weile in ihren blutigen Stiefeln mitlaufen".
Der Autor macht aber auch nicht vor seinen eigenen Charakteren halt. Natürlich ist einem bewusst das bei einem Einsatz immer etwas passieren kann, etwas schief geht aber man ist so in der Geschichte und mit den Figuren verwurzelt, das man ihnen automatisch eine Immunität zu spricht. Aber dieser Fall ist für Clara Vidalis aus verschiedenen Gründen etwas sehr persönliches. Sie wird an den Tod ihrer Schwester erinnert und muss erneut mit einem Verlust umgehen. Der Täter kommt ihr so nah, das man seinen Atem im Nacken zu spüren scheint. So manches Mal hatte ich eine Gänsehaut weil es einfach zu real ist. Es ist so echt und greifbar, das ich mittlerweile mit ganz anderen Augen durch Berlin laufe.
Wenn man einen Veit Etzold liest, sollte man sich auf schlaflose Nächte gefasst machen, das hat der Tränenbringer mal wieder bewiesen. Absolut empfehlenswert für alle Thrillerfans die es zudem blutig mögen.
Brutal, realistisch, echt - so wie ein Veit Etzold sein sollte!


Über den Autor:
Dr. Veit Etzold ist Autor von sechs Spiegel-Bestseller-Thrillern, die in sieben Sprachen übersetzt wurden. Er studierte internationales Management an der IESE Business School mit Stationen in Barcelona, New York, San Francisco / Silicon Valley und Shanghai. Er arbeitete für die internationale Strategieberatung Boston Consulting Group in Europa, Asien und den USA, Booz & Company, die Allianz Gruppe und als Berater für die globale Bergbaufirma Gaia Mineral Resources und die Investmentholding African Development Corporation in Ruanda, Hong Kong und Peking. Er ist Berater des Auswärtigen Amtes, Mitglied in unterschiedlichen Expertengruppen der Atlantikbrücke und Dozent für Geopolitik an der IESE Business School und an der Singapore Management University.
Quelle: Knaur

Sonntag, 10. September 2017

Freitagsküche: To olen Slüüs

© Jennifer Bonk
Hey meine Küchenfeen,

dieses Mal habe ich eine Restaurant-Empfehlung für euch. Ich war gerade ein paar Tage an der Nordsee, in Dagebüll. Es ist ein kleiner, friedlicher Ort, wo man mal richtig die Seele baumeln lassen aber auch super lecker essen gehen kann. 



To olen Slüss
Das Restaurant ist 1972 gegründet worden und ein Familienbetrieb. Das Restaurant hat sich mittlerweile auf Fischvariationen spezialisiert und sich damit auch einen Namen gemacht. Wer gut Fisch essen will, der sollte dort unbedingt mal hin.

Die Auswahl an Fisch ist wirklich groß und das macht die Entscheidung um ein vielfaches schwerer. Man konnte wählen aus Plattfischen, Matjes, Aalen und Krabben. Das an sich macht es schon schwer und wenn unter diesen Kategorien noch nicht das richtige dabei war, kann man auch wählen aus den Bereichen: Aus der Pfanne, gedünsteter Fisch, Vegetarisch, Düt und Dat, Überbackenes, Gemischtes vom Fisch und und und.

© Jennifer Bonk
Nach einer ganzen Weile hatte ich mich für die "Variationen vom gebratenen Fisch" entschieden. Wie man sehen kann, ist der Teller gut gefüllt.
An Fisch gab es: Steinbeißer, Lachs, Heilbutt und Dorsch. Dazu gereicht wurden Bratkartoffeln und Dillsauce.
Der Preis dafür lag bei 15,90 €.
Geschmacklich war es wirklich überragend. Jeder Fisch hatte seine eigene besondere Note und es schmeckt einfach anders wenn man Fisch an der Küste isst. Aber auch die Bratkartoffeln waren sehr gut. Da habe ich mich auch sehr gefreut das sie in einer Extraschüssel serviert wurden. Dadurch war der Teller nicht überladen und der Fisch wurde perfekt in Szene gesetzt. Auch die Dillsauce kam in einer Saucier und nach der konnte man sich nur die Finger lecken. Wenn man dann auch noch den Preis dazu nimmt, ist man sehr zufrieden und gesättigt. Bei dem Preis kann man einfach gar nichts sagen, erst Recht wenn man die Qualität bedenkt.
To olen Slüüs ist ein absoluter Geheimtipp aber so gut besucht das man durchaus einen Tisch bestellen sollte, wenn man dort hin möchte.

Ich war sicher nicht das letzte Mal in Dagebüll-Kirche und somit werde ich auch dort wieder vorbeischauen. Es gibt noch so viele Gerichte zu probieren!

Eure Jen  



Samstag, 9. September 2017

The Bookish Prophet Box - Götter und Legenden

Hey meine lieben Büchereulen,

wie ich es angekündigt hatte, zeige ich euch nun die nächste Buchbox die ich mir gegönnt habe. Aber das Thema war auch einfach zu verlockend! Götter und Legenden - bei dem Titel schlägt mein Herz gleich höher. Es ist ja auch immer ein Risiko da man nicht weiß, was man bekommt aber was soll ich sagen ... es war die absolut richtige Entscheidung.

Als ich das Paket geöffnet hatte, strahlte mir schon eine Coverkarte mit dem Thema entgegen und schon allein diese Karten sind einfach nur schön. Man merkt wie viel Liebe und Herzblut in so eine Box gesteckt wird.

Tja und sobald ich die Karte runter genommen hatte, strahlte mich der Inhalt an. Ich hätte schreien, hüpfen, tanzen können. Um ehrlich zu sein, hab ich das sogar.
Aber seht selbst:

© Jennifer Bonk

Das Thema klang schon viel versprechend aber dann ist es ausgerechnet eine Box rund um Schicksalsbringer und Percy Jackson. Perfekter geht es gar nicht! Ich wollte nämlich das neue Buch von Stefanie Hasse, so dringend. Es stand auf meiner Liste der nächsten zu kaufenden Bücher und schwupps ist es bei mir. Aber eben nicht nur das Buch. Passend dazu gab es eine signierte Autogrammkarte (Fangirl-Moment!), einen Notizblock, einen Brief von der Autorin und eine wirklich wunderschöne Tasse sowie eine Münze. Und weil das noch nicht genug ist gab es noch einen weiteren Notizblock und einen Kunstdruck, mit einem Spruch der mich und meine Kaffeesucht total widerspiegelt. Tja und dann gab es eben noch die Percy Jackson-Items. Ein süßes Magnetlesezeichen von Percy und eine Kerze.
Ich bin einfach hin und weg vor allem weil da so schöne, exklusiv für diese Box kreierte Dinge drin zu finden sind.

Ihr solltet euch einfach mal die Boxen ansehen. Wen es interessiert, der sollte HIER mal gucken.
Ich werde garantiert wieder zuschlagen.

Eure Jen